"Eberhard" sorgt für viele Einsätze
'Eberhard' sorgt für viele Einsätze
Baden-Baden (red) - Das Sturmtief "Eberhard" hat am Sonntag die Einsatzkräfte in der Region gefordert. Das Polizeipräsidium Karlsruhe meldete bis am Abend mehr als 200 Einsätze, das Präsidium Offenburg bis am Nachmittag rund 50, die Feuerwehr Baden-Baden rund 25.

In einer in der Nacht zum Montag veröffentlichten Zwischenbilanz berichtet das Polizeipräsidium Karlsruhe von mehr als 200 Einsätzen, die zwischen 10 und 21 Uhr erfolgten. Mehr als 150 von ihnen entfielen auf den Stadt- und Landkreis Karlsruhe. Meist ging es dabei um umgestürzte Bäume, umgestürzte Verkehrszeichen oder herabfallende Dachziegel. Mehrere Gebäude und Fahrzeuge wurden beschädigt.

Straßen blockiert

Nach vorläufigen Schätzungen entstand durch den Sturm ein Gesamtschaden von etwa 230.000 Euro. Mehrere Bundes-, Landes- und Kreisstraßen waren durch umgestürzte Bäume blockiert. Schwere Personenschäden waren zunächst glücklicherweise nicht zu verzeichnen. Ein Fußgänger wurde im Stadtgebiet Karlsruhe durch ein umfallendes Verkehrszeichen leicht im Gesicht verletzt.

Zwischenbilanz in Offenburg

Das Polizeipräsidium Offenburg zählte bis am Nachmittag rund 50 Einsätze, bei denen allerdings die ausschließlich von der Feuerwehr ausgeführten nicht enthalten sind. Die Zahl dürfte sich nach der Auswertung aller Berichte noch erhöhen.

Einsätze in Baden-Baden und Rastatt

Die Feuerwehr Baden-Baden meldete bis um 18 Uhr insgesamt 25 Einsätze. Dabei ging es unter anderem um abgedeckte Dächer, beschädigte Photovoltaik-Anlagen sowie umgestürzte Bäume auf Straßen und Gebäuden. Die Einsätze dauerten gegen 18 Uhr noch an, die Gesamtzahl dürfte sich deshalb auch hier noch erhöhen.

Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache (einschließlich dienstfreier Kräfte), die Freiwillige Feuerwehr mit den Abteilungen Balg, Ebersteinburg, Oos, Stadtmitte und Steinbach sowie die Einheit Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen (SRHT) Mittelbaden. Diese ist eine Kooperation der Feuerwehren Baden-Baden und Bühlertal sowie der Bergwacht, Ortsgruppe Baden-Baden.

In Rastatt musste die Feuerwehr ebenfalls mehrfach ausrücken. Auch dort ging es vor allem um Gebäudeschäden sowie umgestürzte Bäume oder herabfallende Äste.

Foto: Wagner

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz