Heute Landratswahl in Rastatt
Heute Landratswahl in Rastatt
Rastatt (dm) - Wer wird Nachfolger von Jürgen Bäuerle? Am heutigen Dienstag wird die Frage beantwortet, am Nachmittag wählt der Rastatter Kreistag einen neuen Landrat. Fünf Bewerber stehen zur Wahl. Und egal wie: Eine Entscheidung wird auf jeden Fall an diesem Tag gefällt werden - notfalls sogar per Los.



Die Konstellation, dass fünf Bewerber für das Amt des Landratsamtschefs bereitstehen, der zugleich Vorsitzender des Kreistags und der Ausschüsse ist, hat man nicht alle Tage. Die Sitzung, in der der neue Landrat gewählt wird (Beginn: 14 Uhr im Kreistagssaal), verspricht daher, nicht nur viel Zeit in Anspruch zu nehmen, sondern auch entsprechend spannend zu werden. Sie ist öffentlich. Das heißt: Bürger haben zwar nicht die Wahl, können das Geschehen aber beobachten.

Kandidaten stellen sich vor

Zunächst haben die Kandidaten das Wort, und zwar in der Reihenfolge, wie sie ihre Bewerbungen abgegeben haben: Toni Huber, Knut Bühler, Christoph Leo Gehring, Dr. Jörg Peter und Heinrich Eiermann. 20 Minuten werden jedem eingeräumt, wie Kreistagsgeschäftsstellenleiterin Michaela Schmidt erläutert, und zwar je 15 Minuten für die Rede und nochmals fünf Minuten für eventuelle Fragen aus dem Gremium.

Kreisräte werden aufgerufen

Dann geht's ans Eingemachte: Nach Bildung einer fünfköpfigen Wahlkommission, die über das Prozedere wacht, folgt die Stimmabgabe - persönlich werden die 63 wahlberechtigten Kreisräte aufgerufen, nehmen ihre Wahlunterlagen entgegen und können in einer der zwei aufgestellten Wahlkabinen ihr Kreuzchen machen. Toni Huber, als Kreisrat zugleich Kandidat, ist nicht stimmberechtigt. Sieger ist, wer von mehr als der Hälfte der insgesamt 64 Kreistagsmitglieder gewählt worden ist - egal, wie viele von ihnen an diesem Tag anwesend sind. Das heißt: Für die absolute Mehrheit sind auf jeden Fall 33 Stimmen nötig.

Im dritten Wahlgang reicht die einfache Mehrheit

Sollte keiner der Kandidaten diese Siegermehrheit erringen, folgt unter denselben Vorzeichen ein zweiter Wahlgang. Erhält dann erneut keiner der Bewerber mindestens 33 Stimmen, fällt die Entscheidung im dritten Wahlgang. Dann reicht eine einfache Mehrheit.

Notfalls entscheidet das Los

Eher unwahrscheinlich, aber durchaus möglich: Dass im dritten Wahlgang zwei oder mehrere Kandidaten gleichauf liegen. Dann entscheidet das Los, das dann von einem zuvor zu wählenden Kreistagsmitglied gezogen wird. Auch hiefür sind schon die Zettel und Kapseln vorbereitet.

Amtsantritt im Mai

Amtsantritt des neuen Rastatter Landrats ist am 1. Mai, seine Verpflichtung am 7. Mai. Dann war der scheidende Landrat Jürgen Bäuerle (CDU) 14 Jahre lang in dieser Position. Er beendet vorzeitig seine zweite Amtszeit und geht in Ruhestand. 2005 war er als Bürgermeister von Bühlertal zum Landrat gewählt worden.

Symbolfoto: av

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz