Wer wird neuer Rathauschef?
Wer wird neuer Rathauschef?

Weisenbach (mm) - "Als Hauptamtsleiter wäre ich schlecht beraten, wenn ich mir erst nach der Wahl des Landrats Gedanken über die zukünftige Besetzung des Amts des Bürgermeisters in Weisenbach machen würde", sagt Walter Wörner. Es gibt einen mit den Fraktionsvorsitzenden Uwe Rothenberger (Freie Wähler) und Gottfried Lang (CDU) abgestimmten Entwurf des Zeitplans, der umgesetzt wird. Möglicher Wahltermin ist Sonntag, 30. Juni, eventueller Nachwahltermin am Sonntag, 14. Juli.

Der neue Landrat Toni Huber, der am Dienstag zum Nachfolger von Jürgen Bäuerle gewählt wurde (wir berichteten), wird sein Amt zum 1. Mai antreten, da Bäuerle zum 30. April in Ruhestand geht. In der turnusgemäßen Gemeinderatssitzung am Donnerstag, 28. März, sind die notwendigen Beschlüsse für die Bürgermeisterwahl (Wahltermin, Text der Ausschreibung, Bildung Gemeindewahlausschuss) zu treffen.

Ausschreibung: Sie erfolgt im Staatsanzeiger Baden-Württemberg, damit sich geeignete Kandidaten um das Amt bewerben können.

Ausschreibungstermin: frühestens am Freitag, 5. April.

Bewerbungsfrist: ab Montag, 8. April.

Grundlagen: Laut Gemeindeordnung Baden-Württemberg ist die Neuwahl des Gemeindeoberhaupts spätestens drei Monate nach Freiwerden der Stelle durchzuführen. Die Ausschreibung muss spätestens zwei Monate vor dem Wahltermin erfolgen.

Suche nach einem Wahltermin

Gemeinsam mit den Fraktionsvorsitzenden hat Wörner die Thematik erörtert. Dabei sind in die Überlegungen die Europa- und Kommunalwahlen am 26. Mai, die Pfingstferien vom 8. bis 23. Juni, die Wahlvorbereitungen, aber auch die Motivation für die Wähler, binnen kurzer Zeit zwei oder gar drei Mal zur Wahlurne gerufen zu werden, eingeflossen. Beim Vorschlag für den Wahltermin sind auch die Jubiläumsfeste des Musikvereins und der Kolpingfamilie Weisenbach berücksichtigt. Diese wären nicht tangiert.

"Sind nicht kopflos"

"Auch wenn Weisenbach über eine gewisse Zeit ohne Bürgermeister sein wird, sind wir sicherlich nicht kopflos", erläutert Wörner. Für solche Fälle sind die ehrenamtlichen Bürgermeisterstellvertreter Uwe Rothenberger, Gottfried Lang und Dominik Strobel gewählt. Sie werden gemeinsam mit den Amtsleitern die in dieser Zeit anstehenden Aufgaben erledigen. "Vor dem Hintergrund der Kommunalwahlen und möglichen Veränderungen im Gemeinderat werden in dieser Zeit sicherlich keine richtungsweisenden Grundsatzentscheidungen getroffen", so Wörner. Die reinen Verwaltungsabläufe wird das Rathaus-Team erledigen.

Foto: Frank Vetter

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz