Wintersdorfer Brücke: Geld für Verkehrsstudie
Wintersdorfer Brücke: Geld für Verkehrsstudie
Karlsruhe (vn) - Der Regionalverband Mittlerer Oberrhein ist bereit, sich mit 50.000 Euro an einer deutsch-französischen Machbarkeitsstudie zu beteiligen, die die Wiederinbetriebnahme der historischen Schienenstrecke Saarbrücken - Haguenau - Rastatt - Karlsruhe untersuchen soll.

Weitere 50.000 Euro würde das Land übernehmen. "Dies ist als Zeichen in Richtung unserer französischen Freunde zu verstehen", betonte der Verbandsvorsitzende Christoph Schnaudigel (CDU). Der einstimmig gefasste Beschluss sei jedoch nur ein "Plan B", so Schnaudigel weiter.

Man setze darauf, dass der Bund sich an der Finanzierung der Studie beteilige und die auf deutscher Seite insgesamt entstehenden Kosten von 100.000 Euro trage. Frankreich beteiligt sich mit 200.000 Euro an dem Projekt. "Das Bundesverkehrsministerium zeigt sich allerdings zugeknöpft", führte Schnaudigel aus.

Da bis zum 30. Juni Klarheit über die Kostenträgerschaft bestehen müsse, signalisiert der Regionalverband nun, notfalls in die Bresche zu springen. "Wir werden dranbleiben und wollen den Bund nicht aus seiner Verantwortung entlassen. Die Reaktivierung der Bahnlinie über die Wintersdorfer Brücke ist überregional bedeutsam, daran kann überhaupt kein Zweifel bestehen", urteilte Schnaudigel.

Archivfoto: red

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz