Auto kracht in stehendes Taxi
Auto kracht in stehendes Taxi
Gaggenau (tom) Ein Pkw krachte am frühen Samstagmorgen vor dem Gaggenauer Bahnhof in ein abgestelltes Taxi. Verletzt wurde niemand. Es hätte böse enden können, doch der Fahrer des Taxis wartete auf neue Aufträge und saß zum Unfallzeitpunkt bei seinem Kollegen im Taxi, das hinter seinem abgestellt war.

"Um 3.46 Uhr sahen beide Taxifahrer Lichter aus der Richtung Theodor-Bergmann-Straße auf sich zukommen", berichtet Dirk Holl, Vorstand der Taxi Holl AG, "plötzlich verlor der heranfahrende Pkw-Lenker - wahrscheinlich auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit - die Kontrolle über sein Fahrzeug, krachte vorne links auf das Taxi und schob dieses über den Bürgersteig."

Polizei bestätigt Vorfall

An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Schaden; sie mussten abgeschleppt werden. Die Polizei bestätigt: Der 47 Jahre alte Unfallverursacher sei mit Sicherheit um einiges zu schnell unterwegs gewesen und habe offensichtlich auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto, einen Mercedes-C-Klasse, verloren. Der Mann mit Wohnsitz in Gaggenau habe aber nicht unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen gestanden. Auf dem gepflasterten Abschnitt vor dem Bahnhof gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 20 Kilometer pro Stunde.

Der Vorfall entfacht die Diskussion über die Situation auf der August-Schneider-Straße erneut. Anwohner beklagen sich dort über Raser und Poser.

Ein ausführlicher Beitrag zu dem Thema erscheint am Dienstag in der gedruckten Ausgabe sowie (ab 4 Uhr) im E-Paper.

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz