Vermüllung im Schlosspark regt Kräfte an
Vermüllung im Schlosspark regt Kräfte an
Rastatt (red) - Die Vermüllung des Rastatter Schlossparks am Wochenende bewegt weiter die Gemüter. Die CDU-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Brigitta Lenhard, fordert Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch in einem Schreiben auf, Gespräche mit der staatlichen Schlösserverwaltung zu führen, um der Entwicklung Einhalt zu gebieten.

"Es ist nicht hinnehmbar, dass die Schlossverwaltung nicht ihrer Fürsorgepflicht nachkommt und sich den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Besuchern dieses Bild präsentiert", schreibt Lenhard und fügt ihrem Schreiben Fotos bei.

Zum einen vermittele dieses Bild den Eindruck, dass der Schlosspark am Abend gemieden werden muss, da sich dort "Gelage" abspielen, zum anderen sei es unschön, seinen Sonntagsspaziergang durch eine solch vermüllte Anlage zu machen. Nach Lenhards Überzeugung könnte "idealerweise" die von der Stadtverwaltung beauftragte Reinigungsfirma für die städtischen Flächen den Schlosspark am Sonntag mit übernehmen. Den entsprechenden Anteil müsste die Stadt dem Land in Rechnung stellen.

Einen anderen Weg geht die unter Mitwirkung des SPD-Ortsvereins im vergangenen Jahr gegründete Bürgerinitiative (BI) "Rastatt räumt auf". Sie hatte jetzt nach eigenen Angaben im Schlosspark Überreste einer offensichtlich feucht-fröhlichen Feier entdeckt und in einer Blitzaktion Helfer mobilisiert, um Pizzakartons, Chipstüten, Flaschen, Plastikbecher und allerlei anderen Unrat zu sammeln. Ziel der Bürgerinitiative ist es, immer wieder Aktionen zu starten und auf das Fehlverhalten einiger Zeitgenossen hinzuweisen.

Foto: CDU

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz