Gewalt gegen Polizisten auf Rekordniveau
Gewalt gegen Polizisten auf Rekordniveau
Stuttgart (lsw) - Die Gewalt gegen Polizeibeamtein Baden-Württemberg ist auf ein Rekordniveau gestiegen: Im Jahr 2018 seien 2.390 Polizisten verletzt worden - eine Zunahme von etwa 22 Prozent.

Das geht aus der neuen Polizeilichen Kriminalstatistik des Landes hervor, die der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl (CDU) am Freitag offiziell vorstellen will. Die "Bild", die "Heilbronner Stimme" und der "Mannheimer Morgen" hatten zunächst über die zunehmende Gewalt gegen die Beamten berichtet.

Nach Informationen von "Heilbronner Stimme" und "Mannheimer Morgen" (Freitag) ist auch die Zahl der Sexualdelikte deutlich angestiegen. Die Gesamtzahl der Straftaten in Baden-Württemberg ist demnach aber weiter rückläufig. 2018 gab es den Blättern zufolge rund 572.000 Delikte - 1,3 Prozent weniger als noch 2017. Die Aufklärungsquote hat sich 2018 hingegen weiter leicht erhöht.

Der Statistik zufolge haben auch die gewaltsamen Angriffe auf den Straßen und Plätzen im Land zugenommen. Die Zahl sogenannter Aggressionsdelikte im öffentlichen Raum kletterte auf 27.444 Fälle. Im Jahr 2017 waren es noch 26.089 Fälle - ein Plus von fünf Prozent.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz