Landesgelder für Kläranlagen
Landesgelder für Kläranlagen
Baden-Baden (red) - Von Zuschüssen des Landes aus Mitteln des kommunalen Investitionsfonds profitieren Baden-Baden und Bühl.

Knapp 6,9 Millionen Euro fließen für die Erweiterung der Kläranlagen Baden-Baden (rund 40 Millionen Euro) und Bühl (29 Millionen Euro) um die vierte Reinigungsstufe zur Spurenstoff-Elimination, teilte die Grünen-Landtagsabgeordnete Bea Böhlen mit.

"Dadurch können nun in einem weltweit einmaligen Verfahren mit selbst produzierter Aktivkohle PFC und andere Spurenstoffe wie Arzneimittelrückstände aus unserem Wasser entfernt werden." "Baden-Baden wird zum Vorreiter in Herstellung und Nutzung von Aktivkohle aus Restbiomassen zur Gewässerreinigung", so OB Margret Mergen. Außerdem fließen 33.000 Euro in den Gewässerentwicklungsplan.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz