A5 nach Unfall gesperrt
A5 nach Unfall gesperrt

Achern (red) - Auf der A5 hat sich am Freitag gegen 12.50 Uhr zwischen den Anschlussstellen Appenweier und Achern ein Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen und Verletzten ereignet. Die Autobahn wurde in Richtung Norden gesperrt, es bildete sich ein langer Stau.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei führte ein missglückter Spurwechsel, an dem ein Kleintransporter und ein Tanklaster beteiligt waren, dazu, dass sich der Kleinlaster überschlug und auf der Seite zum Liegen kam. Die nachfolgenden Fahrzeuge musste deshalb stark abbremsen. Ein Mazda-Fahrer konnte seinen Wagen nicht mehr rechtzeitig stoppen und kollidierte mit der mittleren Betonleitwand. Sein Wagen prallte von dieser ab und kollidierte danach mit einem davor fahrenden Mercedes.

Zwei Menschen leicht verletzt

Der Fahrer des Kleintransporters sowie die Beifahrerin im Mazda wurden leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Neben der Polizei waren auch das Technische Hilfswerk, der Rettungsdienst sowie ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Autobahn wurde in Fahrtrichtung Norden zunächst voll gesperrt. Gegen 15.40 Uhr konnte der Verkehr über die rechte Spur sowie über den Standstreifen geleitet werden. Die Aufräum- und Bergungsarbeiten dauerten am Nachmittag noch an, der Verkehr staute sich noch  immer auf einer Länge von mehreren Kilometern zurück. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf einige Zehntausend Euro.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz