KSC holt gegen Rostock nur ein 1:1
KSC holt gegen Rostock nur ein 1:1
Karlsruhe (dpa/red) - Der Karlsruher SC hat im Kampf um den Zweitliga-Aufstieg erneut Punkte liegen gelassen. Die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz kam am Samstag in der 3. Fußball-Liga nur zu einem 1:1 (1:0) gegen Hansa Rostock.

Damit könnte Tabellenführer VfL Osnabrück seine Führung mit einem Sieg an diesem Sonntag beim 1. FC Kaiserslautern weiter ausbauen.

Die erste Chance des Spiels hatten vor 13.498 Zuschauern die Gäste durch Lukas Scherff nach acht Minuten, der jedoch aus kurzer Distanz nicht zum Erfolg kam. Danach übernahmen die Hausherren das Zepter, kamen durch Marvin Pourié (17.) und Anton Fink (19.) zu guten Gelegenheiten. Kapitän David Pisot blieb es in der 22. Minute vorbehalten, den KSC nach einem Eckball per Kopf in Führung zu bringen. Pourié (28.) hätte wenig später sogar noch nachlegen können, scheiterte aber am glänzend parierenden Hansa-Keeper Edmond Kaiser.

Nach dem Wechsel versuchte Rostock erfolgreich den Druck auf den KSC zu erhöhen. Die Bemühungen mündeten im Ausgleichstreffer durch Scherff in der 61. Minute. Der KSC verlor danach völlig den Faden und überließ den Hanseaten weitgehend die Initiative. Die kamen durch Tanju Ötzürk (67.) und Maximilian Ahlschwede (77.) noch zu weiteren guten Gelegenheiten. Am Ende ging die Punkteteilung für beide Mannschaften aber in Ordnung.

Unterdessen verlor der Hallesche FC das Verfolgerduell gegen den SV Wehen Wiesbaden klar mit 1:4 (0:2) und wartet somit seit drei Spielen auf einen Sieg. Für die Hessen, die dank Moritz Kuhn (7.) und Nicklas Shipnoski (23.) frühzeitig auf die Siegerstraße kamen, war es dagegen der dritte Dreier in Serie. Manuel Schäffler (52./90.+3) markierte den Endstand. Zwischenzeitlich konnte Halle dank Moritz Heyer (53.) verkürzen.

Der Tabellenvorletzte FC Carl Zeiss Jena blieb trotz eines couragierten Auftritts auch im elften Spiel hintereinander ohne Sieg. Gegen den KFC Uerdingen, der nach der Trennung von Trainer Norbert Meier auf dessen Assistenten Frank Heinemann als Interimstrainer bis Saisonende setzt, kamen die Thüringer zu einem torlosen Remis.

Der TSV 1860 München gewann gegen den SV Meppen dank des Treffers von Phillipp Steinhart (32.) mit 1:0 (1:0). Preußen Münster siegte gegen die SpVgg Unterhaching mit 3:0 (1:0) und schob sich an den Randmünchnern vorbei auf Rang acht. Bereits am Freitagabend hatte Schlusslicht VfR Aalen mit einem 1:1 (0:0) bei Fortuna Köln überrascht.

Foto: ges

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz