Brand fordert zwei Verletzte
Brand fordert zwei Verletzte
Gaggenau (fmb) - Bei einem Wohnungsbrand sind am frühen Sonntagmorgen in der Gaggenauer Schulstraße zwei Menschen verletzt worden. Zudem entstand nach ersten Schätzungen der Polizei ein Schaden zwischen 40.000 und 50.000 Euro. Das Mehrfamilienhaus wurde geräumt.

Die Alarmierung der Feuerwehr erfolgte gegen 5.50 Uhr. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang dichter Rauch aus der Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Der Brandherd war schnell ausfindig gemacht und durch Atemschutzgeräteträger abgelöscht. Das in der Küche ausgebrochene Feuer wurde zuvor schon von einem Mitbewohner bekämpft. Die Wohnungsinhaberin wurde von dem installierten Rauchmelder geweckt.

Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Die Feuerwehr, die unter der Einsatzleitung vom leitenden Hauptbrandmeister Dieter Spannagel mit acht Fahrzeugen und 50 Angehörigen im Einsatz war, evakuierte vorsichtshalber das Haus. Ebenso machten sie die Wohnung und das Treppenhaus wieder rauchfrei. Insgesamt wurden fünf Personen vom DRK betreut. Zwei davon wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus verbracht.

Wohnung derzeit nicht bewohnbar

Das Feuer konnte auf die Küche beschränkt werden. Allerdings ist die komplette Wohnung verraucht und deshalb derzeit nicht bewohnbar. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 40.000 bis 50.000 Euro. Zudem haben die Beamten die Brandursachenermittlung aufgenommen. Der Einsatz dauerte rund eine Stunde.

Foto: Bracht

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz