Schlägereien in Rastatt
Schlägereien in Rastatt
Rastatt (red) - Massenschlägereien haben am Wochenende die Rastatter Polizei in Atem gehalten. Nach einem Vorfall mit 15 Beteiligten am Freitag eskalierte die Lage am Samstag gegen 16 Uhr am Bahnhof; an dieser Auseinandersetzung sollen bis 100 Personen beteiligt gewesen sein.

Die Lage ist derzeit noch unübersichtlich: Laut Zeugenberichten sollen sich am Samstagnachmittag zwischen 20 und 100 Personen an einer Auseinandersetzung am Bahnhof beteiligt haben. Die Polizei geht bisher davon aus, dass der Kern der Gewalttäter aus etwa 30 Personen besteht.

Was sich genau zugetragen hat, ist bislang noch nicht bekannt. Die Polizei fand beim Eintreffen eine verletzte Person vor.

Angriffe am Freitag

Bereits am Freitagabend kam es zu einer Auseinandersetzung mit 15 Beteiligten. Diese gingen mit Schlagstöcken und Fäusten aufeinander los. Diese erste Schlägerei entwickelte sich wohl im Nachgang eines Streits in der Bahnhofstraße. Eine Gruppe vermutlich junger Türken suchte demnach eine Unterkunft in der Bahnhofstraße auf, in der sich eine Gruppe junger Afghanen aufhielt. Mit Fäusten und Schlagstöcken gingen die Personen dann aufeinander los.

Als die Polizei vor Ort anrückte, war die Auseinandersetzung bereits beendet. Die Beamten trafen nur noch vier Afghanen an, die an einer Anzeigenaufnahme allerdings kein großes Interesse hatten, wie die Polizei mitteilte. Bei drei Afghanen wurden leichtere Verletzungen festgestellt.

Schlägerei am Bahnhof

Am Samstag kam es dann gegen 16 Uhr zu der Auseinandersetzung am Bahnhof. Die Polizei schließt nicht aus, dass es sich dabei um die Fortsetzung der Konfrontation vom Vortag handelte. Zeugen wollen dabei auch "Schussgeräusche" gehört haben, dies ist bislang aber noch nicht überprüft.

Die Polizei hat ihre Präsenz im Bereich des Bahnhofs erhöht und für den Sonntag eine Mitteilung angekündigt.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz