Anruflinientaxi: Weitere Strecken?
Anruflinientaxi: Weitere Strecken?
Baden-Baden (hol) - Die Stadtverwaltung Baden-Baden prüft derzeit eine Ausweitung des abendlichen Anruflinientaxi-Angebots zwischen Baden-Baden und Gemeinden im Landkreis Rastatt.

Derzeit gibt es solche Verbindungen nach Gaggenau (Buslinie 214) und Hügelsheim (Buslinie 285) sowie ein von der Gemeinde Iffezheim finanziertes Angebot zwischen der Renngemeinde und der Kurstadt (Buslinie 218).

Als sinnvoll erachtet die Stadtverwaltung die Etablierung von drei weiteren Angeboten - nach Kuppenheim, nach Gernsbach und aus dem Rebland nach Bühl. Die Anbindungen nach Gernsbach und Kuppenheim hält auch der Landkreis Rastatt für sinnvoll. Die große Frage ist allerdings, wer die neue Anbindung bezahlt: Landkreis oder die Stadt? Bei der Anbindung des Reblands nach Bühl geht es dabei konkret um eine Mitfinanzierung durch die Kurstadt.

Eine Kostenbeteiligung sieht die Stadtverwaltung als kritisch an. Der Betriebsausschuss des Gemeinderats wird sich bei seiner nächsten Sitzung am 4. April mit dem Thema beschäftigen. Geprüft wurde übrigens auch eine Anbindung von Sinzheim mit Anruflinientaxi an die Kurstadt. Dies sei aber nicht notwendig, heißt es in den Unterlagen, da es die Schienenverbindung sowie eine abendliche Linientaxi-Verbindung für die Teilorte Sinzheims (Buslinie 293) gebe, die auch den Bewohnern des Kernorts Sinzheim offenstehe.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz