SWR3 verliert Hörer, SWR4 legt zu
SWR3 verliert Hörer, SWR4 legt zu
Stuttgart (lsw) - Der Radiosender SWR3 hat in der Hörergunst in Baden-Württemberg etwas nachgelassen, SWR4 hat dagegen zugelegt. Dies geht aus der neuen Media-Analyse hervor, die am Mittwoch in Frankfurt veröffentlicht wurde.

Demnach wird die Popwelle des Südwestrundfunks von Montag bis Freitag jede Stunde im Schnitt von 620.000 Menschen im Land gehört, 40.000 weniger als bei der Erhebung vom vergangenen Juli. Das stark regional ausgerichtete Programm SWR4 BW mit viel deutscher Musik gewinnt 18.000 Hörer und kommt auf 430.000. Der Informations- und Unterhaltungssender SWR1 BW bleibt weitgehend stabil bei 334.000 Hörern je Stunde.

Stärkster Privatsender bleibt Radio Regenbogen. 247.000 Hörer je Stunde weist die Media-Analyse für das Programm in Baden-Württemberg aus (plus 7.000). Es folgen Antenne 1 mit 200.000 (minus 5.000), Radio 7 mit 136.000 (plus 6.000) und bigFM mit 112.000 (plus 11.000).

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) hat bundesweit fast 70.000 Menschen im Alter ab 14 Jahren nach ihren Lieblingssendern gefragt. Der Verbund ist ein Zusammenschluss aus Medien- und Werbewirtschaft. Er ermittelt zweimal im Jahr die Reichweiten für die Sender. Von den Hörerzahlen hängen die Preise für Werbespots ab.

Vorab hatte die agma bereits mitgeteilt, dass die Radionutzung sehr stabil geblieben ist: Die Menschen in Deutschland hören an einem normalen Werktag im Schnitt 249 Minuten Radio - das sind mehr als vier Stunden.

Symbolfoto: red

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz