Grenke fördert KSC-Nachwuchs
Grenke fördert KSC-Nachwuchs
Baden-Baden (red) - Die Baden-Badener Grenke AG steigt in die Nachwuchsförderung des Karlsruher SC ein. Im Rahmen der Partnerschaft werden einzelne Talente langfristig begleitet und ihr Werdegang dokumentiert. Sie sollen als Identifikationsfiguren dienen.

Grenke-Finanzvorstand Sebastian Hirsch und KSC-Präsident Ingo Wellenreuther stellten die neue Kooperation am Montag vor.

Ganzheitliche Ausbildung

Das KSC-Nachwuchsleistungszentrum wird künftig "KSC GRENKE aKAdemie" heißen. Der Name spiegele den Fokus einer ganzheitlichen Ausbildung wider, der nicht exklusiv auf den sportlichen Zielen liege. In der Akademie finde die Ausbildung junger Talente statt, deren Weg im Rahmen einer Profikarriere ins Wildparkstadion führen soll.

Namensgeber für das Jugendstadion

Für den Fall, dass es mit der Profikarriere nicht klappen sollte, biete sich den jungen Talenten damit die Chance zu einer qualifizierten Berufsausbildung. Grenke ist nicht nu r Namensgeber für das Nachwuchsleistungszentrum, sondern auch für das Jugendstadion und wird außerdem langfristige Jugendpatenschaften übernehmen, teilte das Unternehmen weiter mit.

Foto: Grenke

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz