Flucht endet mit Unfall
Flucht endet mit Unfall
Bühl (red) - Nach mehreren Vergehen ist ein 17-Jähriger in der Nacht zum Dienstag mit einem nicht zugelassenen Kompaktsportwagen vor der Polizei geflohen. Dabei fiel er in Bühl, St. Georgen und Willstätt auf. Seine Tour endete schließlich mit einem Unfall.

Wie die Polizei mitteilte, trat der Jugendliche zunächst am Montagabend gegen 18.50 Uhr in St. Georgen in Erscheinung. Dort betankte er an einer Tankstelle sein mit gestohlenen Kennzeichen versehenes Fahrzeug und suchte danach - ohne zu bezahlen - das Weite.

Reifen in Bühl entsorgt

Nur rund zwei Stunden später wurde sein Audi in Bühl in der Güterstraße erneut gesehen. Dort lud der junge Mann vier Altreifen aus dem Auto aus und entsorgte sie widerrechtlich.

Gestohlene Kennzeichen

Gegen 2 Uhr fiel einer Streife des Polizeireviers Kehl der gesuchte Audi auf, als er auf der L90 durch Kork fuhr. An dem Fahrzeug waren zu diesem Zeitpunkt andere, ebenfalls gestohlene Kennzeichen angebracht.

Nachdem die Kehler Ordnungshüter die Verfolgung aufgenommen hatten, beschleunigte der 17-Jährige seinen PS-starken Kompaktwagen in Richtung Odelshofen, um im Anschluss durch Nebenstraßen in Willstätt zu flüchten. Trotz nur halb so vielen Pferdestärken gelang es den Beamten, den Audi nicht aus den Augen zu verlieren.

Gegen Betonschutzwand geprallt

Nach einer Kehrtwende - zurück in Richtung B 28 - fuhr der 17-Jährige auf die Bundesstraße in Richtung Autobahn auf. Dabei verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und schleuderte in die Betonschutzwand.

Er und zwei der vier Mitfahrer wurden dabei verletzt und durch den Rettungsdienst in das Offenburger Klinikum gebracht. Wegen des Unfalls musste die B28 in Richtung Appenweier gesperrt werden. Zwischenzeitlich suchte unter anderem ein Polizeihubschrauber nach einem der Mitfahrer, der das Weite gesucht hatte. Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass auch dieser verletzt war. Er konnte aber später unverletzt an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Der Audi wurde unterdessen abgeschleppt und sichergestellt.

Gleich mehrere Anzeigen

Den 17 Jahre alten Fahrer erwarten nun mehrere Anzeigen, unter anderem wegen fahrlässiger Körperverletzung, Straßenverkehrsgefährdung, Betrug, Kennzeichendiebstählen, Urkundenfälschung und der widerrechtlichen Abfallbeseitigung der Altreifen.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz