Zwei deutsche Erstaufführungen
Zwei deutsche Erstaufführungen
Bühl (wv) - Mit Jan van der Roost wird am Sonntag, 18 Uhr, im Bürgerhaus Neuer Markt in Bühl einer der weltweit bekanntesten Blasmusik-Komponisten in einem öffentlichen Konzert das Sinfonische Blasorchester Mittelbaden dirigieren. Als Jurymitglied, Workshopleiter und Gastdirigent ist er von Japan bis USA gefragt.

Das Sinfonische Blasorchester Mittelbaden (SBM) steht seit seiner Gründung vor 15 Jahren unter musikalischer Leitung von Markus Mauderer. Ziel ist, den Musikern aus Vereinen und blasmusikbegeisterten Zuhörern in außergewöhnlichen Konzertprojekten besondere Einblicke in die aktuelle Blasmusik zu bieten. Sie sollen aus erster Hand mehr über die Werke erfahren.

Warum kommt Jan van der Roost nach Mittelbaden - zu einem Amateur-Orchester? Ein Grund ist Mauderer selbst. Aus Belgien hat der Komponist nach Bühl gemailt: "Ich kenne Markus schon seit langem und schätze seine Arbeit. Als er mich fragte, ob ich nicht Lust auf dieses gemeinsame Projekt hätte, habe ich natürlich zugesagt."

Die zweite Frage beantwortet van der Roost, der gut 20 Kilometer südlich von Antwerpen in Duffel geboren wurde, so: "Ich arbeite sehr gern mit Amateurmusikern zusammen. 50 Prozent meiner Werke habe ich für sie komponiert und ich freue mich stets, wenn ich diese auch mit einem Orchester erarbeiten kann."

Von Kindesbeinen an mit Blaskapellen vertraut

Das wird Jan van der Roost auch in Bühl tun: Zusammen mit über 70 Musikerinnen und Musikern aus dem Gebiet von Ottersweier bis Bietigheim wird er musizieren. Blaskapellen, in der Amateure mit Begeisterung musizieren, sind Jan van der Roost von Kindheit an vertraut. Sein Vater war Dirigent des örtlichen Musikvereins und brachte ihm Notenlesen bei. Der Sohn sang und musizierte schon viel als Kind - ohne jeglichen Unterricht. Er blies zunächst Flügelhorn und später Posaune.

Jan van der Roost bekennt: "Man mag es kaum glauben, ich hatte tatsächlich erst ab dem 18. Lebensjahr richtigen Musikunterricht." Jedoch habe er sich schon viel früher für Partituren interessiert, denn er habe immer wissen wollen, was denn die anderen Instrumente so zu spielen haben. Als er etwa 15 Jahre alt gewesen sei, habe er begonnen erste kleine Stücke zu komponieren, obwohl er damals von Harmonie- oder Kompositionslehre keine Ahnung hatte, wie er einräumte.

Zwei deutsche Erstaufführungen

Heute umfasst das Schaffen des 63-jährigen Komponisten hunderte Werke für Sinfonieorchester, Kammermusik-Ensembles, Kinderchöre und besonders für "Harmoniemusik", also für Blasorchester mit Holz- und Blechblasinstrumenten. Dafür listet er 85 Werke auf, von "A Highland Rhapsody" bis "Yokohama Festival Overture".

Zwei Stücke Jan van der Roosts wird das SBM im Bürgerhaus als deutsche Erstaufführungen spielen: "Stepstones", zum 125-jährigen Bestehen des luxemburgischen Blasorchesters "Harmonie Victoria Téiteng" komponiert, und "Takayama Impressions", das der japanischen Stadt Takayama und ihren historischen Festumzügen musikalisch huldigt.

Jan van der Roost erhält Kompositionsaufträge aus vielen Ländern. In diesem Sinne steht das Konzert unterm Motto "Musik aus aller Welt". Spielen wird das SBM auch die vierteilige Suite "Rikudim" mit von jüdischer Musik inspirierten Tänzen und die "Dublin Dances" mit bekannten Melodien aus Irland, wobei "The Irish Washerwoman" ("Die irische Waschfrau") das fröhliche Finale bildet.

Saalöffnung ist um 17.30 Uhr

Foto: pr

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz