Schulsporthalle wird barrierefrei
Schulsporthalle wird barrierefrei
Rastatt (dm) - Mit dem Abbruch der alten Hans-Thoma-Schule ist auch die Schulsporthalle bis zur Fertigstellung des Neubaus nicht mehr nutzbar - sie war vom Schulhaus über die nun gekappten Versorgungsleitungen mit Wasser und Wärme versorgt worden. Die Zeit will die Stadt nutzen, um die Halle barrierefrei zu machen und zu sanieren.





Auf dem Plan stehen der Einbau eines neuen Hallenbodens, das Herrichten eines Prallschutzes sowie die Erneuerung der Sanitär- und Umkleideräume samt Leitungsnetzen und der Tore zum Geräteraum.

Ebenerdiger Zugang, Aufzug und Behinderten-WC

Als "Platzhalter" sind 360.000 Euro für die Haushalte 2019 und 2020 eingestellt. Auffälligste Neuerung wird ein Anbau mit ebenerdigem Zugang und einem Aufzug für jeweils einen Rollstuhlfahrer. Der Lift bedient zudem den Weg ins Untergeschoss, zudem wird ein Behinderten-WC im EG installiert, im UG entsteht ein zusätzlicher Technikraum.

Erdarbeiten für Schulneubau teurer als geplant

Unterdessen hat der Finanzausschuss für 271.000 Euro den Auftrag für die Erdarbeiten für den Schulneubau vergeben; das Architekturbüro hatte einst 142.000 Euro berechnet. Im Gremium stieß dies auf Irritationen. Der Grund liege unter anderem in einer geänderten Fundamentierung. Wegen der Statik wird eine einen halben Meter dicke Bodenplatte hergestellt, weshalb das Erdreich tiefer ausgehoben werden müsse und höhere Aushubmassen anfallen.

Trost: Für den Abbruch der Schule muss man, wie sich nun herausstellt, 170.000 Euro weniger zahlen als geplant.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz