Smartfahrer nutzt Gehweg als Umleitung
Smartfahrer nutzt Gehweg als Umleitung
Karlsruhe (red) - Die Rheinbrücke in Karlsruhe war am Wochenende wegen Bauarbeiten gesperrt. Besonders Eilige fanden offensichtlich trotzdem eine Möglichkeit, die Brücke mit dem Auto zu überqueren: Ein Smart-Fahrer nutzte am Sonntagnachmittag kurzerhand den Geh- und Radweg als Umleitungstrecke. Das teilte die Polizei Karlsruhe am Montag mit.

Um die Sperrung der Rheinbrücke zu umfahren und um abzukürzen, fuhr er demnach um 17.45 Uhr auf den Fuß- und Radweg zur Straßenbahnhaltestelle in Maximiliansau, um so auf den Fußgänger- und Radweg der Rheinbrücke zu gelangen.

Zeugen beobachteten den Fahrer und informierten die Polizei. Abgesehen von der Meldung an die zuständige Bußgeldstelle muss der Mann auch noch mit einem Bericht an die Führerscheinstelle rechnen, heißt es.

Die Sperrung der Rheinbrücke verlief ansonsten bis auf kleinere Stauungen auf der Umleitungsstrecke im Großen und Ganzen problemlos. Die Brücke war an diesem Wochenende und ist vom 20. bis 22. April für den Autoverkehr gesperrt. In diesem Zeitraum wird Beton die Fahrbahn in Richtung Wörth aufgebracht.

Symbolfoto: dpa/av

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz