Lebensgefährliche Aktionen auf A8
Lebensgefährliche Aktionen auf A8
Pforzheim (red) - Ein 60-jähriger Autofahrer hat am frühen Sonntagmorgen versucht, auf der A8 zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Ost und -West eine Autofahrerin von der Fahrbahn abzudrängen. Danach lief er auf die Fahrbahn und versuchte, andere Autos anzuhalten. Er wurde verhaftet. Die Polizei sucht Zeugen.

Wie die Polizei mitteilte, habe der Mann gegen 4.50 Uhr mit seinem Smart Fortwo Coupé mehrfach versucht, eine in Richtung Karlsruhe fahrende Lenkerin eines Hyundai mit Anhänger von der Fahrbahn abzudrängen, was ihm jedoch nicht gelang. Kurz nach der Anschlussstelle Pforzheim-West setzte er sich vor den Hyundai, bremste ab und zwang die Frau, auf dem Seitenstreifen anzuhalten. Er selbst fuhr auch dorthin, stieg aus und lief auf den Wagen der Frau zu.

Als Fußgänger auf der Hauptfahrbahn unterwegs

Plötzlich lief der Mann auf die Hauptfahrbahn der A8 und versuchte dort, herannahende Fahrzeuge anzuhalten, was ihm laut Polizeibericht aber nicht gelang. Danach begab er sich als Fußgänger auf die Hauptfahrbahn der Gegenrichtung, also in Richtung Stuttgart, und versuchte dort ebenfalls, Fahrzeug anzuhalten. Dabei gerieten laut Polizei Fahrzeuge ins Schleudern oder mussten bis zum Stillstand abbremsen.

Autofahrer bleibt unverletzt

Der 60-Jährige wurde bei seinen Aktionen nicht verletzt. Die Polizei nahm ihn fest und behielt seinen Führerschein ein. Die Gründe für sein Verhalten liegen laut Polizei noch im Dunkeln.

Zeugen gesucht

Das Autobahnrevier Pforzheim sucht dringend Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder selbst gefährdet wurden. Hinweise werden unter der Telefonnummer (0 72 31) 12 58 10 erbeten.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz