Wüste Flucht vor der Polizei
Wüste Flucht vor der Polizei
Kronau (red) - Der 50-jährige Fahrer eines roten Volvo-Cabrios hat am Dienstagnachmittag auf der Flucht vor der Polizei zahlreiche andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Der Mann wurde schließlich vorläufig festgenommen. Die Polizei sucht nun Geschädigte.

Wie die Polizei mitteilte, wollte eine Zivilstreife das auf der A5 fahrende Fahrzeug gegen 14 Uhr kontrollieren und zeigte dies dem Fahrer mittels der elektronischen Anzeige "Folgen Polizei" an. Die Beamten wollten so den Fahrer auf den kurz hinter dem Walldorfer Kreuz gelegenen Parkplatz Mönchberg leiten.

Fahrer fährt einfach weiter

Kurz vor dem Parkplatz beschleunigte der Volvo, fuhr nicht auf den Parkplatz, sondern weiter in Richtung Anschlussstelle Kronau. Die Zivilstreife nahm die Verfolgung mit Sondersignal auf. An der Anschlussstelle Kronau bog der Volvo von der Autobahn ab und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Landesstraße 555 in Richtung Kirrlach. Hierbei soll er andere Verkehrsteilnehmer rücksichtslos überholt und teilweise gefährdet haben.

Vorläufig festgenommen

Bei seiner weiteren Flucht fuhr er laut Polizei mit überhöhter Geschwindigkeit durch Kirrlach, danach in Richtung Reilingen und schließlich nach Neulußheim, wo er am Ortseingang unter Mithilfe einer weiteren Streifenwagenbesatzung vorläufig festgenommen werden konnte. Bei seiner Fahrt soll er teilweise in den Gegenverkehr gefahren sowie Radfahrer, Fußgänger und andere Autofahrer gefährdet haben.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Außerdem wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung gegen den Mann ermittelt.

Polizei sucht Geschädigte

Das Verkehrskommissariat Walldorf sucht nach Verkehrsteilnehmern, die von dem roten Volvo Cabrio gefährdet wurden. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0 62 27) 35 82 60 zu melden.

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz