Streik am Klinikum Karlsruhe
Streik am Klinikum Karlsruhe
Karlsruhe (red) - Im Zuge der laufenden Tarifauseinandersetzung hat die Ärztegewerkschaft Marburger Bund die ärztlichen Beschäftigten des Städtischen Klinikums Karlsruhe für Dienstag (30. April) zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Dies teilte das Klinikum am Montag mit. Die Notfallversorgung sei aber sichergestellt.

Im Rahmen einer Notdienstvereinbarung zwischen den Vertretern des Marburger Bundes und dem Klinikum sei sichergestellt, dass Notfallbehandlungen und Notoperationen durchgeführt werden, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Aufschiebbare Behandlungen können verschoben werden

"Es ist davon auszugehen, dass der Streik zu Störungen im Betriebsablauf führen kann und aufschiebbare Behandlungen und Operationen während dieser Zeit nicht durchgeführt werden können", so Privatdozent Dr. Uwe Spetzger, medizinischer Geschäftsführer des Klinikums.

Patienten sollen sich vorab informieren

Spetzger empfiehlt betroffenen Patienten, bei einem geplanten Eingriff vorab Rücksprache mit der medizinischen Fachabteilung zu halten, um abzuklären, ob der Eingriff - wie geplant - durchgeführt werden kann oder verschoben werden muss, heißt es in der Mitteilung weiter.

Symbolfoto: Carsten Rehder/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz