Schwerstverletzter durch Gasverpuffung
Schwerstverletzter durch Gasverpuffung
Rastatt (red) - Eine Gasverpuffung hat am Freitagmorgen im Freizeitparadies in Rastatt für einen größeren Einsatz von Feuerwehr, Rettungskräften und Polizei gesorgt.

Ersten Ermittlungen der Beamten des Polizeireviers Rastatt zufolge kam es gegen 7.30 Uhr im Bereich einer Gartenlaube zu einer Explosion. Was genau hierzu geführt hat, ist noch nicht abschließend geklärt, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Ein Mann hat durch die Verpuffung schwerste Verletzungen davongetragen. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Die Schadenshöhe wird auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Baden-Baden wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Ein vorsätzliches Fremdverschulden wurde nach ersten Erkenntnissen ausgeschlossen.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz