Toni Huber als Landrat vereidigt
Toni Huber als Landrat vereidigt
Rastatt (red) - Toni Huber ist am Dienstagnachmittag im Rahmen einer feierlichen Kreistagssitzung von Regierungspräsidentin Sylvia Felder als neuer Landrat des Kreises Rastatt vereidigt worden. Seinen Dienst hatte der frühere Weisenbacher Bürgermeister bereits am 2. Mai angetreten.

Der frühere Bühler Oberbürgermeister und Kreisrat Hans Striebel begrüßte in seiner Funktion als erster Stellvertreter des Landrats im Kreistag die Gäste. Striebel hatte bereits am 30. April - dem letzten Arbeitstag des früheren Landrats Jürgen Bäuerle - Huber die Ernennungsurkunde überreicht.

Am Dienstag folgte nun die offizielle Amtseinführung. Die Karlsruher Regierungspräsidentin Sylvia Felder - die selbst noch bis vor wenigen Wochen dem Rastatter Kreistag angehört hatte - nahm die Vereidigung und Verpflichtung vor.

Empfang in der Reithalle

Nach der festlichen Sitzung im Kreistagssaal des Landratsamts war ein Empfang im Bürgersaal der Rastatter Reithalle geplant.

"Möglichmacher" nun im Amt

Huber war am 13. März im zweiten Wahlgang zum neuen Landrat gewählt worden. In seiner Vorstellungsrede vor dem Kreistag hatte der 54-Jährige seine Schwerpunkte skizziert und seine Rolle als "verlässlicher Partner" und "Möglichmacher" beschrieben. Als Themen nannte er unter anderem den weiteren Ausbau von Breitband- und Mobilfunknetz, eine konsequentere Digitalisierung, die Aufrechterhaltung der wohnortnahen medizinischen Versorgung, die Stärkung der Schulen inklusive der Sozialpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren, ein übergreifendes Mobilitätskonzept, die dauerhafte Sicherung der Energieagentur Mittelbaden, eine solide Haushaltspolitik und eine stärkere Nutzung des Potenzials von Natur- und Nationalpark.

Lange kommunalpolitische Erfahrung

Das kommunalpolitische Geschäft ist Huber bestens vertraut. 1993 wurde er zum Bürgermeister von Weisenbach gewählt, seit 1994 gehörte er dem Rastatter Kreistag an, seit 2005 als Fraktionschef der CDU.

Foto: F. Vetter

Ein ausführlicher Bericht über die Vereidigung erscheint in der Mittwochsausgabe sowie (ab 4 Uhr) im E-Paper.

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz