Warnstreik der Busfahrer
Warnstreik der Busfahrer
Baden-Baden (red) - Schüler und Pendler müssen am Donnerstagmorgen mit Behinderungen rechnen. Die Gewerkschaft EVG hat ihre bei der Regionalbusverkehr Südwest (RVS) beschäftigten Mitglieder zu einem Warnstreik aufgerufen. Er soll von 4 bis 9 Uhr andauern.

Wie die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) am Mittwoch mitteilte, soll der Warnstreik um kurz vor 4 Uhr beginnen und bis 9 Uhr dauern. Arbeitsniederlegungen seien danach für die gesamte RVS geplant, einschließlich des Stadtverkehrs in Pforzheim.

Tarifkonflikt dauert an

Hintergrund ist der laufende Tarifkonflikt. Die Gewerkschaft fordert für ihre Mitglieder "die Anpassung der Lohnstruktur an das landesübliche Entgeltniveau in Baden-Württemberg", mindestens aber 300 Euro mehr, die Erhöhung der Ausbildungsvergütung sowie die Erhöhung der arbeitgeberfinanzierten betrieblichen Altersvorsorge.

Zwar habe die RVS eine Lohnerhöhung für die Busfahrer angeboten, diese gehe aber zulasten der übrigen Beschäftigten. "Wir lassen uns nicht auseinanderdividieren", sagte Gewerkschaftssekretär Michael Hänel im Vorfeld der nächsten Verhandlungsrunde am 13. Mai.

Auch Standorte Gernsbach und Achern betroffen

In der Region Mittelbaden sind 20 Busfahrer am Standort Gernsbach sowie fünf Fahrer in Achern zum Streik aufgerufen, wie Hänel dem BT auf Anfrage berichtete.

Symbolfoto: Daniel Reinhardt/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz