Busfahrgäste verärgert
Busfahrgäste verärgert
Loffenau (stj) - Mehrere Kunden des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) haben sich am Donnerstag über den für sie plötzlichen Streik beim Regionalbusverkehr Südwest (RVS) geärgert.

Ein Betroffener aus Loffenau, der auf dem Weg zur Arbeit mehr als eine halbe Stunde auf den Bus nach Gernsbach gewartet hatte, zeigte zwar Verständnis für die streikenden Busfahrer, kritisierte aber die Vorgehensweise der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG).

Kritik an später Information

Die hätte die Öffentlichkeit - und damit die betroffenen Fahrgäste - früher über Ausmaß und Dauer des Streiks informieren müssen, damit man entsprechend reagieren hätte können. So aber standen am frühen Morgen viele - angesichts des Wetters nicht nur sprichwörtlich - im Regen. Zwar hatte das BT den Streik von rund 20 Busfahrern am RVS-Standort Gernsbach am Mittwoch auf der Homepage sowie in der Donnerstagsausgabe angekündigt, wer sehr früh an die Arbeit fährt, habe dies aber nicht unbedingt mitbekommen. Für die Kunden sei das natürlich schlecht - "und für die Akzeptanz des ÖPNV verheerend", so der betroffene Loffenauer.

Symbolfoto: Henning Zorn/Archiv

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz