Unterschiedliche Erstklässler erschweren das Unterrichten
Unterschiedliche Erstklässer erschweren das Unterrichten
Stuttgart (lsw) - Unterschiedliche Fähigkeiten von Schulanfängern stellen Lehrer nach den Worten von Kultusministerin Susanne Eisenmann vor zunehmende Probleme.

"Wir haben heute in Klasse eins Kinder sitzen, die können schon lesen - und in der gleichen Klasse sitzen Kinder, die können noch nicht mal einen Stift halten", sagte die CDU-Politikerin am Montag zum Start einer Fortbildungsinitiative zur Stärkung der Rechtschreibkompetenz von Grundschülern.

Was Kinder heute mitbringen, hat sich laut Eisenmann grundlegend verändert. Es sei schwierig bis unmöglich, daraus als Lehrer einen gemeinsamen Lernerfolg zu entwickeln. Wie die Kultusverwaltung damit umgehe und was man den Lehren als Rahmen vorgebe, sei zudem nicht passgenau.

Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz