Spitzenkandidatin Barley im BT-Interview
Spitzenkandidatin Barley im BT-Interview
Heidelberg (tt/red) - Vater Brite, Mutter Deutsche. Studienjahr in Paris, wo sie einen Mann mit niederländischen und spanischen Wurzeln kennenlernte, der der Vater ihrer Kinder werden sollte: Katarina Barley.

Sie sagt im Wahlkampf oft über sich: "Mehr Europa geht nicht." Und so hat sich die 50-jährige Juristin und Bundesjustizministerin zum Wechsel von der Bundes- in die Europapolitik entschieden. Ihr wichtigstes Projekt im Bereich der Sozialpolitik sei der EU-weite Mindestlohn

Mit BT-Redakteur Thomas Trittmann sprach die SPD-Politikerin am Wochenende in Heidelberg über ihren Abschied aus Berlin, über den Brexit, über Frieden, soziale Sicherheit und den Rechtspopulismus in Europa.

Das ganze Interview lesen Sie in der Montagsausgabe des Badischen Tagblatts und im E-Paper.

Foto: Paul Zinken/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz