Verfolgungsjagd mit der Polizei
Verfolgungsjagd mit der Polizei
Baden-Baden (red) - Eine Verfolgungsfahrt durch mehrere Ortschaften im Bereich zwischen Achern und Kehl, sowie ein Sachschaden von rund 15 000 Euro: Das ist die Bilanz eines Tankbetruges mit anschließender Verfolgungsfahrt am Samstagabend.

Wie die Polizei mitteilte, betankte der 45-jährige Beifahrer gegen 22.40 Uhr einen roten Audi A3 an der Tank- und Rastanlage Baden-Baden. Der 25-jährige Fahrer saß am Steuer und wartete. Ohne die Rechnung zu begleichen, flüchtete das Duo im Anschluss auf die A 5 in Richtung Süden. Kurz vor der Anschlussstelle Achern wurden sie durch alarmierte Beamte des Autobahnpolizeireviers Bühl kontrolliert.

Zwei Streifenwagen gerammt

Nachdem sie zunächst bei der Kontrolle ihre Ausweisdokumente aushändigten, entschied sich der Fahrer doch noch zur Flucht. Durch mehrere Ortschaften, zum Teil unter Gefährdung des Gegenverkehrs, führte der Weg in Richtung Kehl, jegliche Anhaltezeichen und -versuche der Streifenbesatzungen ignorierend.

In der Kehler Hafenstraße konnte das mittlerweile stark beschädigte Fahrzeug angehalten werden. Dabei versuchte der Fahrer noch durch Rammen zweier Streifenwagen seinen Weg fortzusetzen, konnte das Anhalten jedoch nicht mehr verhindern.

Dem namentlich bekannten 25-Jährigen gelang die Flucht zu Fuß, sein älterer Beifahrer konnte jedoch vorläufig festgenommen werden.

Symbolfoto: Silas Stein/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz