Gniffke neuer SWR-Chef
Gniffke neuer SWR-Chef
Stuttgart (lsw/bjhw) - Der Chefredakteur von ARD-aktuell, Kai Gniffke, ist zum neuen Intendanten des Südwestrundfunks (SWR) gewählt worden. Der 58-Jährige erhielt am Donnerstag in Stuttgart, nach einer Niederlage im ersten im zweiten Wahlgang, überraschend eine Mehrheit im Rundfunk- und Verwaltungsrat des Senders.

Viele im alten Studiosaal des Stuttgarter Funkhauses hatten sich bereits auf eine Vertagung eingestellt. Seiner Gegenkandidatin Stefanie Schneider (57), der Landessenderdirektorin Baden-Württemberg, hatten die rheinland-pfälzischen Gremienmitglieder schon im ersten Wahlgang die Zustimmung verweigert, im zweiten kippten auch die Mehrheitsverhältnisse unter den Baden-Württembergern.

"Fairer Wettkampf"

Gniffke sprach in einer ersten Reaktion von einer "wunderbaren Mitbewerberin" und einem "fairen Wettkampf" in den vergangenen Wochen. Er spüre die Lust auf und die Last des neuen Amtes, die Lust überwiege aber.

Zufrieden zeigte sich auch der Baden-Badener CDU-Abgeordnete Tobias Wald, der im Rundfunkrat sitzt. Gniffke habe durch "die klare Außensicht auf den Sender überzeugt". Seine Grüne Gremienkollegin Bea Böhlen sprach davon, dass der neue Intendant jetzt an ein Versprechen zu den Themen Vielfalt und Gleichberechtigung, zur Digitalisierung, der Stärkung der Standorte und vor allem zur Überwindung der Ländergrenzen gemessen werde.

In seiner Bewerbungsrede hatte Gniffke gesagt, der SWR müsse zum "Innovationstreiber Nummer eins werden" und in Baden-Baden ein Labor dafür aufbauen. Er wollen "junge Talente in den Schwarzwald holen". Sein Ziel sei es außerdem, alle Führungspositionen im SWR je zur Hälfte mit Männern und Frauen zu besetzen.

Foto: Christoph Schmidt/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz