Erschöpfter Radtourist vor der Haustür
Erschöpfter Radtourist vor der Haustür
Sinzheim (red) - Ein Halberstunger staunte am Donnerstag nicht schlecht, als er wachgeklingelt worden war und die Haustür öffnete: Vor ihm stand ein erschöpfter und hilfloser Radfahrer.

Gegen 4.30 Uhr hatte es bei dem Mann an der Haustür geklingelt. Als er die Tür öffnete, erblickte er einen jungen Mann mit Fahrrad, der erschöpft und hilfsbedürftig wirkte. Der Anwohner rief die Polizei.

Wie sich dann herausstellte, war der 24-Jährige ein Tourist aus Costa Rica, der sich mit dem Fahrrad auf einer Europatour nach Spanien befand. Vom Flughafen Frankfurt/Main aus war er zunächst nach Heidelberg geradelt. Dort war er nach Polizeiangaben am Mittwochmorgen in Richtung Baden-Baden aufgebrochen, das sein nächstes Etappenziel sein sollte.

Polizei verbietet Radtour über die A5

Allerdings wählte der 24-Jährige die direkte Strecke über die A5. Schnell fiel er aber einer Streife der Autobahnpolizei auf. Diese verbot ihm die Weiterfahrt auf der A5. So musste der Radfahrer den Weg in die Kurstadt nun über kleine Strecken über Land finden - was ihm offenkundig nicht ganz gelungen war.

Der Weg war lang, die Nacht dunkel, die Wege unübersichtlich: So strandete der ermattete Radler schließlich in Halberstung. In seiner Not wandte er sich an die nächstbeste Adresse und klingelte an einer Haustür.

Die Polizisten den Reviers Bühl suchten schnell eine Notunterkunft für den jungen Mann, damit er sich vor seinen weiteren Etappen erholen konnte.

Symbolfoto: Thomas Warnack/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz