Logistikbranche fehlen Kraftfahrer
Kraftfahrer fehlen
München (dpa) - In Deutschland fehlen derzeit zwischen 45 000 und 60 000 Lkw-Fahrer. Dies könne bereits in absehbarer Zeit zu Engpässen bei der Versorgung der Menschen führen, befürchten der Bundesverband Spedition und Logistik (DSLV) und der Bundesverband Güterverkehr Logistik und Entsorgung (BGL). "Wir sind kurz vor dem Versorgungskollaps", warnt BGL-Vorstandssprecher Dirk Engelhardt.

Die Logistikbranche will nun verstärkt Frauen für den Beruf des Kraftfahrers gewinnen. Durch größere Fahrerhäuser, Toiletten an Bord und flexiblere Arbeitszeiten soll der Beruf grundsätzlich attraktiver werden. Aktuell sind nur etwa 1,7 Prozent aller Kraftfahrer weiblich. Was die Situation dramatisch macht: Einerseits gehen immer mehr Fahrer in Rente, andererseits nimmt die Zahl der Transporte zu - nicht zuletzt wegen des Booms im Online-Handel.

Seit der Abschaffung der Wehrpflicht 2011 machen zudem alljährlich Tausende junge Männer weniger ihren Lkw-Führerschein bei der Bundeswehr. Sie ist traditionell einer der größten Ausbilder für die Kraftfahrbranche.

Symbolfoto: Berg/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz