Schleierfahndung an der Grenze
Schleierfahndung an der Grenze
Iffezheim/Freiburg (red) - Eine mehrstündige Schleierfahndung haben Beamte der Bundespolizeiinspektionen Offenburg und Weil am Rhein am gestrigen Dienstag an der Grenze zu Frankreich durchgeführt. Damit soll die illegale Migration, der grenzüberschreitende Drogen- und Waffenhandel sowie die Eigentumskriminalität bekämpft werden.

Zum Einsatz kam auch ein Hubschrauber der Bundespolizeifliegerstaffel aus Oberschleißheim, der die Einsatzkräfte im Rahmen dieser speziellen Art von Schleierfahndung schnell und dynamisch zwischen den Kontrollstellen in der Ortenau und den Landkreisen Rastatt und Breisgau-Hochschwarzwald transportierte. Das teilte die Bundespolizei am Mittwoch mit.

In Neuenburg konnten die Polizeibeamte einen gesuchten Straftäter festnehmen. Der 38-jährige Franzose wurde wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis per Haftbefehl gesucht. Da er die fällige Geldstrafe bezahlte, konnte er eine 35-tägige Haftstrafe abwenden, heißt es weiter. Bei der Kontrolle in Breisach musste ein 34-Jähriger sein Fahrzeug stehen lassen. Er war ohne gültigen Führerschein unterwegs.

Sechs Personen wurden bei Kontrollen in Neuried/Altenheim und Iffezheim wegen Drogen- oder Waffenbesitz angezeigt. Die Beamten stellten bei ihnen verbotene Springmesser sowie geringe Mengen Drogen sicher.

Neben Kräften der Mobilen- Kontroll- und Überwachungseinheiten der Bundespolizei aus Kehl sowie Beamten der Bundespolizeiinspektionen Offenburg und Weil am Rhein, beteiligten sich zeitweise auch Beamte des Polizeipräsidiums Offenburg und Beamte des Hauptzollamtes Lörrach an der Fahndungsaktion.

Symbolbild: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz