A5: Flixbus kracht in Sattelzug
A5: Bus kracht in Sattelzug
Weingarten (red/lsw) - Beim Zusammenprall eines Flixbusses mit einem Sattelzug sind am frühen Mittwochmorgen auf der A5 bei Weingarten 15 Menschen verletzt worden, drei von ihnen schwer. Die viel befahrene Autobahn war Richtung Norden an dieser Stelle über Stunden voll gesperrt. Es bildeten sich kilometerlange Rückstaus. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von mindestens 250.000 Euro. Der Bus befand sich laut Auskunft des Unternehmens auf der Fahrt von München nach Amsterdam.


Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei wollte um kurz vor 2 Uhr ein in Richtung Norden fahrender Sattelzug auf den Parkplatz Höfenschlag (Gemarkung Weingarten) einfahren. Dies war aber nicht möglich, da ein stehender Lkw die Einfahrt versperrte. Der Fahrer des Sattelzugs lenkte deshalb leicht nach links und kam so mit seinem Gefährt teilweise wieder auf den rechten Fahrstreifen.

Bus fährt seitlich versetzt auf

Zeitgleich näherte sich von hinten auf der rechten Fahrbahn ein Reisebus der Firma Flixbus. Dieser konnte wegen Verkehr auf dem mittleren Fahrstreifen nicht nach links ausweichen und fuhr seitlich leicht versetzt auf den Sattelzug auf.

Reisende in Halle gebracht

In dem Bus wurden 15 Menschen verletzt, von ihnen schwer. Ein Reisender musste von der Feuerwehr aus dem Bus befreit werden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen. Lebensgefahr bestehe aber offenbar nicht. Die übrigen 39 Reisenden wurden mit einem angeforderten Bus des KVV zu einer Halle neben der Freiwilligen Feuerwehr Weingarten gebracht. Sie sollten später mit einem Ersatzbus ihre Reise fortsetzen.

Großeinsatz der Rettungskräfte

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 250.000 Euro. Neben 18 Rettungswagen, zwei Notarztwagen und 13 Fahrzeugen der Feuerwehr waren auch fünf Besatzungen der Polizei eingesetzt.

Folgeunfall, lange Rückstaus

Nach Freigabe von zunächst einer Spur wurden gegen Mittag der Polizei zufolge alle drei Fahrbahnen wieder freigegeben. Es bildeten sich kilometerlange Rückstaus auch auf der A8 wegen des nahen Autobahndreiecks und auf den Umleitungsstrecken. "Komplett dicht" war nach Angaben einer Polizeisprecherin zeitweise die B3 zwischen Weingarten und Bruchsal.

Nach der Unfallstelle ereignete sich am Morgen ein Folgeunfall, deshalb kam es zwischen Weingarten und Kronau zu einem weiteren Stau von sechs Kilometern Länge.

Flixbus betont nach Unfällen Sicherheit seiner Fahrzeuge

Der Fernbusbetreiber Flixbus hat am Mittwoch die Sicherheitsbestrebungen des Münchner Unternehmens bekräftigt. "Die Sicherheit unserer Fahrgäste und natürlich auch der Fahrer selbst hat bei uns höchste Priorität", sagte ein Sprecher. Er betonte, dass die etwa 7.000 Busfahrer Aushängeschild der Firma seien - es sei deshalb "essenziell", dass sie den Standards entsprächen. Hierfür erhielten sie eine "umfangreiche Ausbildung" zu Beginn ihrer Tätigkeit. Der Flixbus-Sprecher sagte, die Sicherheitsausstattung der Busse gehe "weit über die geforderten Standards hinaus". Fernbusse zählten zudem nach wie vor zu den sichersten Verkehrsmitteln überhaupt.

Fotos: Alexander Hald/Einsatz-Report24

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz