Rastatt stellt auf LED-Beleuchtung um
Rastatt stellt auf LED-Beleuchtung um
Rastatt (red) - Rastatts Straßenbeleuchtung wird umweltfreundlich und energieeffizienter. Im vergangenen Jahr hat die Stadt damit begonnen, 204 der insgesamt 639 alten Quecksilberdampfleuchten auf LED umzurüsten. In dieser Woche gehen die Arbeiten weiter.

Erneuert werden die restlichen 435 Seilleuchten sowie alle Kabel in Wohn-, Neben- und Hauptverkehrsstraßen. Zudem werden weitere 110 Leuchten ausgetauscht, die aufgrund vorhandener Kapazitäten zusätzlich für weitere Wohn- und Nebenstraßen in das Projekt aufgenommen wurden. Die Seilleuchten werden zunächst in der Innenstadt ausgetauscht, danach folgen Wintersdorf und Plittersdorf.

Teilweise wird in der Nacht gearbeitet

Ein Großteil der Montagearbeiten findet tagsüber statt. Um Behinderungen des Straßenverkehrs zu vermeiden, sind jedoch in den Hauptverkehrsstraßen und stark frequentierten Nebenstraßen auch Arbeiten in den Nachtstunden zwischen 22 Uhr und 6 Uhr vorgesehen. Währenddessen kann es zu geringen Lärmbelästigungen durch Motorengeräusche des eingesetzten Hubsteigers kommen. Die Stadt Rastatt bittet die Bevölkerung um Verständnis für diese kurzzeitigen Beeinträchtigungen.

Neue Leuchten soll weitaus länger halten

Die Umrüstung der Leuchten kostet insgesamt rund 640.000 Euro und wird durch Fördermittel des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit mit rund 80.000 Euro bezuschusst. Mit einer Lebensdauer von mehr als 20 Jahren verrichten die neuen umweltfreundlichen Leuchten ihren Dienst drei- bis viermal länger als die alten. Sie verbrauchen nur ein Drittel des Stroms und sparen erheblich Betriebskosten ein.

Foto: Stadt Rastatt

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz