Großeinsatz gegen Drogenszene
Großeinsatz gegen Drogenszene
Gaggenau (red) - Im Zuge der Ermittlungen gegen einen mutmaßlichen Drogendealer aus Gaggenau hat die Polizei am 28. Mai insgesamt 20 Objekte im Murgtal, in Baden-Baden, Rastatt, Kuppenheim, Karlsruhe und Dornstetten durchsucht. Dabei wurden Drogen sichergestellt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Die Staatsanwaltschaft Baden-Baden und die Inspektion für Rauschgiftkriminalität des Polizeipräsidiums Offenburg führen seit September 2018 ein Ermittlungsverfahren gegen einen mutmaßlichen Drogendealer aus Gaggenau. Dieser konnte Anfang Februar auf dem Rückweg aus den Niederlanden, wo er Drogen gekauft haben soll, festgenommen werden.

Tatgenossen und "Kunden" im Visier

Im Zuge seiner Festnahme wurden in seinem Fahrzeug 1.480 Gramm Marihuana und 90 Gramm Amphetamin sichergestellt. Die Durchsuchungsaktion am Dienstag vergangener Woche richtete sich nun gegen mögliche Tatgenossen und "Kunden" des mutmaßlichen Dealers aus Gaggenau.

Großeinsatz von Polizei und Staatsanwaltschaft

Der Einsatz wurde nach Auswertung weiterer Beweismittel und Erkenntnissen aus dem Ermittlungsverfahren gegen den Drogenhändler durch die Ermittler der Kriminalinspektion in Rastatt minutiös vorbereitet. Mit Unterstützung von 60 Beamten der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit des Polizeipräsidiums Einsatz und von acht Rechtsreferendaren der Staatsanwaltschaft durchsuchten die Kriminalbeamten insgesamt 20 Objekte.

Drogen und Waffen sichergestellt

Hierbei wurden laut Polizei unter anderem mehrere Hundert Gramm Amphetamin sowie Haschisch, Haschischkekse, Marihuana und anabole Steroide beschlagnahmt. Darüber hinaus konnten bei der Aktion verbotene Stich- und Schlagwaffen sichergestellt werden. Zwei der Beschuldigten konnten lediglich durch ein Geständnis eine drohende Untersuchungshaft abwenden.

Öffentlichkeitswirksamer Schlag gegen Drogenszene

Die Polizei verspricht sich durch diese Aktion nicht nur weitere Beweismittel und Erkenntnisse für die jeweiligen Ermittlungsverfahren, sondern konnte durch das Auftreten zusammen mit den uniformierten Kollegen einen öffentlichkeitswirksamen Einsatz im Kampf gegen die Betäubungsmittelkriminalität in der Region verbuchen; entsprechende Rückmeldungen aus der Bevölkerung hätten dies bestätigt, teilte die Polizei weiter mit.

Symbolfoto: Archiv

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz