Kinder zündeln: Hoher Schaden
Kinder zündeln: Hoher Schaden
Willstätt (red) - Zwei Kinder im Alter von neun und zwölf Jahren haben am Sonntagmittag mit einem gefundenen Feuerzeug gezündelt und dabei in einem Supermarkt einen hohen Schaden angerichtet. Die Videoüberwachung des Geschäfts überführte die Jungs.

Die beiden Kinder sowie zwei Erwachsene machten auf den Brand in einer Kartonagenpresse des Supermarktes aufmerksam. Die Erwachsenen setzten einen Notruf bei der Feuerwehr ab, da die Flammen bereits mannshoch aus dem Container schlugen.

Rund 30.000 Euro Schaden

Zwar konnte die Feuerwehr laut Polizeibericht den Brand löschen, die Presse wurde jedoch nicht unerheblich beschädigt. Weil sich Rauchgase im Lager des Supermarkts niederschlugen, wurden auch Waren beschädigt. Den Gesamtschaden gibt die Polizei nach ersten Schätzungen mit rund 30.000 Euro an.

Mann der Tat bezichtigt

Die beiden Kinder gaben der Polizei gegenüber an, dass sie einen jungen Mann gesehen hätten, der den Brand verursacht haben soll, beschrieben sein Aussehen und zeigten den Beamten auch ein Gebüsch, in das der angebliche Täter geflüchtet sei.

Videoaufzeichnungen überführen Kinder

Der inzwischen eingetroffene Marktleiter sichtete die Aufzeichnungen der Videoüberwachung und stellte fest, dass der Brand von den beiden Jungs selbst verursacht worden war. Nachdem das Luftschloss zu bröckeln begann, räumten die beiden ein, dass sie ein Feuerzeug gefunden und damit den Brand gelegt hätten. Die strafunmündigen Kinder wurden ihren Eltern überstellt.

Symbolfoto: Bernd Wüstneck/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz