Räuber überlegt es sich anders
Räuber überlegt es sich anders
Rastatt (red) - Eine bedrohliche Begegnung mit einem Kunden hatte am Dienstagnachmittag ein Tankstellenmitarbeiter in der Plittersdorfer Straße. Ein Mann wollte ihn mit Verweis auf eine angeblich mitgeführte Waffe dazu bewegen, die Kasse zu öffnen. Schließlich überlegte er es sich aber doch anders.

Nach bisherigen Erkenntnissen betrat ein jüngerer Mann gegen 14.15 Uhr den Verkaufsraum und verlangte von dem Angestellten eine Schachtel Zigaretten. Nachdem ihm die Zigaretten zum Kauf auf den Tresen gelegt worden seien, soll der Mann damit gedroht haben, dass er in seinem Rucksack eine Waffe mitführe, so die Polizei in einer Mitteilung. Er habe daraufhin vom Verkäufer verlangt, die Kasse zu öffnen.

Der unerschrockene Angestellte ließ sich laut Polizei allerdings nicht einschüchtern und zeigte keine Reaktion auf die Drohgebärde. Der Unbekannte verließ daraufhin die Tankstelle mit den Worten, dass alles nur ein Spaß gewesen sei. Die Zigarettenschachtel ließ er liegen.

Zeugenaufruf: Mann wird gesucht

Die Polizei sucht nun einen Mann zwischen 25 und 30 Jahren. Dieser soll etwa 170 bis 175 Zentimeter groß sein, hat dunkelblondes Haar und trägt eine Brille. Zum Tatzeitpunkt trug eine dunkle Jeans und ein schwarzes T-Shirt. Außerdem führte er einen schwarzen kleinen Rucksack mit sich.

Die Beamten der Kripo Rastatt haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten unter der Rufnummer (0781) 212820 um Hinweise.

Symbolfoto: Patrick Seeger/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz