Steinmetz untersucht Denkmal auf Postplatz
Steinmetz untersucht Denkmal auf Postplatz
Rastatt (red) - Im Zuge der Neugestaltung des Postplatzes in Rastatt wird das Denkmal, das an im Ersten Weltkrieg gefallene Soldaten erinnert, in den nordöstlichen Teil des Rastatter Schlossgartens verlegt.

Damit das Denkmal originalgetreu wieder aufgebaut werden kann, untersucht ein von der Stadt beauftragter Steinmetzbetrieb ab Montag, 24. Juni, das Werk. Für eine Bestandsanalyse werden die Fachleute das rund 85 Jahre alte Denkmal teilweise öffnen und so der inneren Beschaffenheit auf die Spur gehen. Begutachtetet wird auch das Fundament.

Zum Abschluss der Arbeiten, die voraussichtlich bis einschließlich Mittwoch, 26. Juni, dauern, wird das Denkmal wieder in den jetzigen Zustand zurückversetzt. Der Umzug in den Schlossgarten ist für Herbst 2020 geplant und mit Kosten von rund 250.000 Euro veranschlagt.

Die Versetzung ist in der Bevölkerung umstritten.

Foto: Stadt Rastatt

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz