Auch Tiere brauchen bei Hitze Schatten und Wasser
Auch Tiere brauchen bei Hitze Schatten und Wasser
Stuttgart (lsw) - Die Hitze macht auch den Tieren enorm zu schaffen. Wer Amsel, Spatz und Co. helfen möchte, sollte nach Möglichkeit Wasserbecken für sie aufstellen, empfahl am Mittwoch der Naturschutzbund (Nabu). "Vogeltränken im Sommer sind ebenso hilfreich wie die Vogelfütterung im Winter", erklärte Stefan Bosch, der Nabu-Fachbeauftragte für Vogelschutz in Baden-Württemberg. "Das anhaltend heiße und trockene Wetter hat viele natürliche Wasserstellen, wie Pfützen und Gräben, austrocknen lassen."

Damit die Vögel jetzt nicht unter dem Wassermangel leiden, sollten Tränken aufgestellt werden. Dies könne nicht nur in Gärten, sondern auch auf Balkonen geschehen. Damit sich die Vögel beim Trinken nicht mit für sie gefährlichen Krankheitserregern anstecken, müssten einige Regeln beachtet werden: "Das oberste Gebot bei Vogeltränken ist die Sauberkeit." Vor allem bei großer Hitze müsse das Wasser täglich gewechselt werden. Für die Reinigung von Tränken reichten eine Bürste und kochendes Wasser aus.

Auch Weidetiere brauchen bei Hitze Schatten und Wasser

Die Landestierschutzbeauftragte Julia Stubenbord hat angesichts der hohen Temperaturen an gute Bedingungen auch für Weidetiere erinnert. Auch Pferde, Rinder und Schafe bräuchten Schutz. Zur Not müssten künstliche Schattenspender angebracht werden, sagte sie am Mittwoch in Stuttgart. Sie erinnerte auch daran, dass sich Transporter auf bis zu 49 Grad aufheizen könnten. Darunter litten die Tiere enorm. Transporteure sollten Fahrten innerhalb Deutschlands bei Temperaturen von mehr als 30 Grad auf die Nachtzeit verlegen und lange Fahrten von mehr als acht Stunden aussetzen.

Foto: Reheuser/dpa/Archivbild

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz