Vermisster ist Opfer von Gewalttat
Vermisster ist Opfer von Gewalttat
Pforzheim/Karlsruhe (red) - Der seit Freitag, 21. Juni, vermisste 57-jährige Mann aus Pforzheim ist am vergangenen Sonntag tot in Frankreich aufgefunden worden. Er ist ersten Ermittlungen zufolge einer Gewalttat zum Opfer gefallen. Dies hat eine Obduktion am Mittwochmorgen ergeben. Dies teilten Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe am Samstagabend mit.

Die Identität des 57-jährigen Schmuckhändlers konnte erst am Freitag eindeutig geklärt werden. Die Kriminalpolizei Karlsruhe hat beim Kriminalkommissariat Pforzheim eine 37-köpfige Sonderkommission unter dem Namen "Brosche" zur Aufklärung des Kapitaldelikts eingerichtet. Der 57-Jährige war am besagten Freitagnachmittag zuletzt in der Stolzestraße gesehen worden. Sein Fahrzeug, ein schwarzer Golf, wurde geparkt in der Abnobastraße festgestellt.

Beamte der Soko "Brosche" haben einen 36-jährigen deutschen Tatverdächtigen festgenommen, der heute Nachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe, Zweigstelle Pforzheim, einem Richter vorgeführt wurde, der Haftbefehl erließ und ihn in eine Justizvollzugsanstalt einwies.

Zeugen, die das Opfer am Freitag, 21. Juni, gesehen oder eine Beobachtung in Verbindung mit dem schwarzen Golf gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter (0721) 6660 zu melden.

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz