Mann verletzt zwei Polizisten
Mann verletzt zwei Polizisten
Karlsruhe (red) - Ein 21-Jähriger hat sich am Mittwochabend in Durlach derart massiv gegen zwei Polizeibeamte gewehrt, dass beide verletzt wurden. Ein Polizist brach sich sogar das Handgelenk.

Der 21-jährige war um 19.15 Uhr mit seinem Rottweiler-Mischling in der Grötzinger Straße unterwegs und geriet offenbar mit einem anderen Hundehalter in Streit. Der 21-Jährige stieß dann laut der Polizei seinem Gegenüber den Ellenbogen ins Gesicht. Darüber hinaus habe sein angeleinter Rottweiler-Mischling den 42-Jährigen so angesprungen, dass dieser verletzt wurde, hieß es am Donnerstag von der Polizei.

Zeugen verständigten die Polizei. Als der 21-Jährige die Beamten sah, versuchte er zu flüchten. Deren Aufforderungen, stehen zu bleiben und seinen Hund beiseite zu nehmen, ignorierte der Mann. Der Hund griff einen 34-jährigen Polizeibeamten an, als dieser den Flüchtenden festhalten wollte. Da sich der Mann weiterhin wehrte und sein Hund aggressiv war, wurde Verstärkung gerufen. Letztlich gelang es den Polizisten, den Mann, der sie permanent beleidigte, auf den Boden zu werfen und vorläufig festzunehmen.

Ein Polizist erlitt dabei leichte Verletzungen, ein weiterer brach sich das Handgelenk. Bei dem 21-Jährigen wurden 1,5 Promille festgestellt. Der Hund wurde bis zu einer weiteren Entscheidung polizeirechtlich beschlagnahmt.

Symbolfoto: Paul Zinken/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz