Kiss-Konzert: Gelände wird wegen Unwetters geräumt
Kiss-Konzert: Gelände wird wegen Unwetters geräumt
Iffezheim (dm/fuv) - Tausende Fans haben am Samstagabend auf der Galopprennbahn in Iffezheim die Rockband Kiss gefeiert. Allerdings machte ihnen schon nach kurzer Zeit ein heranziehendes Unwetter einen Strich durch die Rechnung: Das Gelände wurde gegen 21.50 Uhr geräumt.

Alles Besucher wurden aufgefordert, in ihre Autos zu steigen und darin Schutz zu suchen. Wer noch freie Plätze habe, möge anderen Schutz gewähren, hieß es von den Verantwortlichen über Lautsprecherdurchsagen. Alle übrigen wurden von den Sicherheitskräften gebeten, sich an der Tribüne zu sammeln und unter dem Tribünendach Schutz zu suchen. Die Räumung verlief laut Augenzeugen ruhig und friedlich.

Gegen 22.30 Uhr kam dann die schlechte endgültige Nachricht für die Kiss-Fans, von denen viele gehofft hatte, dass die Räumung nur eine Unterbrechung bedeute: Das Konzert werde nicht fortgesetzt, wurde durchgesagt. Als Grund wurde die anhaltende Blitzgefahr genannt. Die Besucher wurden aufgefordert, weiterhin in ihren Zufluchtsorten zu verbleiben.

Nach rund 46 Jahren im Showbusiness ist das Quartett Kiss um die verbliebenen Gründungsmitglieder Gene Simmons und Paul Stanley derzeit auf Abschieds-Welttournee. Das Open-Air in Iffezheim wäre nach derzeitigem Stand ihr letztes Konzert in Deutschland gewesen. Kiss, schon immer ein Gesamtpaket aus Guter-Laune-Rock, Maskenparty, Bühnenbombast und spektakulären Shows, hat es dabei nochmals mächtig krachen lassen - allerdings nur für eine kurze Zeit.

Ein ausführlicher Bericht erscheint in der Montagausgabe des Badischen Tagblatts sowie am Montagmorgen, 4 Uhr, im E-Paper.

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz