Von Krabblern, Flugdiamanten und Mooraussichten
Von Krabblern, Flugdiamanten und Mooraussichten
Murgtal (red) - Im Nationalpark finden in der ersten Woche der Sommerferien einige Veranstaltungen statt. Krabbler, Flugdiamanten und Mooraussichten sind dabei die Themen.

Trotz der Höhenlage und der relativ wenigen Gewässer im Nationalpark gibt es doch einige Libellenarten, die mit diesen Bedingungen zurechtkommen. Auf einer kleinen Wanderung kann man einige mögliche Lebensräume der "Kinder der Sonne" näher kennenlernen und etwas über deren Leben erfahren. Gemeinsam werden Libellen beobachtet und bestimmt.

Termin für die Exkursion zu den Flugkünstlern ist am Mittwoch, 31. Juli, von 14 bis 16 Uhr. Die Führung findet nur bei sonnigem Wetter statt. Treffpunkt ist der Parkplatz Bergwaldhütte Sand (B 500 / L 83). Teilnehmen könne alle Interessierten ab acht Jahren. Anmeldeschluss ist der 30. Juli, 13 Uhr.

Das geheime Leben der Dungkäfer ist das Thema einer Führung am Freitag, 2. August, von 15 bis 17 Uhr. Diese Käfer nehmen eine wichtige Rolle in Ökosystemen ein - und sind doch wenig bekannt, heißt es in einer Mitteilung der Nationalparkverwaltung.

Bei der Wanderung bekommen die Teilnehmer Informationen über den Lebenszyklus der heimischen Arten - und über die Zusammenhänge zwischen beweideten Flächen, den Weidetieren und dieser Insektengruppe. Auch diese Veranstaltung findet nicht bei Regen statt. Treffpunkt ist die Bushaltestelle Schliffkopf (B 500), Anmeldeschluss der 1. August, 13 Uhr.

Unter der Führung eines Rangers geht es am Sonntag, 4. August, von 10 bis 15 Uhr zum Buhlbachsee. Die Rundwanderung führt durch stille Wälder entlang eines malerischen Baches zum See, wo sich im dunklen Moorwasser die Bäume der Umgebung spiegeln. Nach einer Pause geht es über einen schmalen Pfad durch die Karwand wieder bergauf. Unterwegs warten schöne Ausblicke und viel Wissenswertes über den Nationalpark und die Arbeit des Rangerteams auf die Teilnehmer.

Gute Kondition und Trittsicherheit sind erforderlich, Treffpunkt ist die Bushaltestelle Lotharpfad (B 500). Anmeldeschluss ist der 2. August, 13 Uhr.

Die Hornisgrinde, mit 1 164 Metern der höchste Gipfel im Nordschwarzwald, ist ein spannendes Ausflugsziel, direkt angrenzend an den Nationalpark. Dort gibt es laut Mitteilung das größte Hochmoor der Region mit wenigen, dafür aber sehr gut an die besonderen Verhältnisse angepassten Tieren und Pflanzen. Im Biberkessel sind Spuren aus der Eiszeit zu sehen. Bei gutem Wetter bieten der Bismarckturm und der Hornisgrindeturm herrliche Ausblicke auf die Umgebung.

Am Sonntag, 4. August, von 10.45 bis 13 Uhr findet eine Tour auf die Hornisgrinde statt. Auch für diese Tour sind gute Kondition und Trittsicherheit erforderlich. Die Teilnehmer treffen sich an der Bushaltestelle Mummelsee (B 500). Anmeldeschluss ist der 3. August, 13 Uhr.

Weitere Informationen und Anmeldungen für diese Angebote im Nationalparkzentrum Ruhestein unter (0 74 49) 92 99 84 44 oder online unter www.nationalpark-schwarzwald.de/veranstaltungskalender

Foto: Walter Finkbeiner/Nationalpark

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz