KSC gewinnt 4:2 gegen Dynamo Dresden
KSC gewinnt 4:2 gegen Dynamo Dresden
Karlsruhe (dpa) - Auch dank eines Doppelpacks von Philipp Hofmann hat der Karlsruher SC eine perfekte Heim-Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga gefeiert. Der Aufsteiger gewann am Samstag gegen Dynamo Dresden verdient mit 4:2 (1:1) und freute sich über den zweiten Sieg im zweiten Spiel der neuen Saison. "Für uns war es ein Super-Start. Mit zwei Siegen in zwei Spielen ist das natürlich überragend", sagte Stürmer Hofmann.

In einer furiosen Nachspielzeit der ersten Hälfte brachte Sascha Horvath die Gäste zunächst in Führung (45.+2), doch KSC-Neuzugang Hofmann glich sogleich aus (45.+3). Das Eigentor von Dzenis Burnic (60.), der zweite Treffer von Hofmann (67.) sowie Manuel Stiefler (80.) sicherten dem KSC vor 13 099 Zuschauern die drei Punkte. Dresden startete trotz des Anschlusstreffers von Moussa Koné (90.) mit zwei Niederlagen in die neue Saison.

In zweiter Halbzeit mutiger gespielt

In der ersten Hälfte zog sich die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz zunächst zurück. Erst nach dem Seitenwechsel gaben die Gastgeber ihre Zurückhaltung auf und wurden dafür belohnt. Dresden hatte insgesamt zu wenig entgegenzusetzen. Schon Mitte der ersten Halbzeit hatten die Badener über das vermeintliche 1:0 gejubelt. Doch Schiedsrichter Frank Willenborg annullierte nach einem Videobeweis das Tor von Lukas Grozurek, dem Abschluss war ein Foul von KSC-Verteidiger Daniel Gordon in der eigenen Hälfte vorangegangen. Grozurek, Leihgabe von Sturm Graz, war für den verletzten Burak Camoglu in die Startelf gerückt.

Dresdner Fans verweigern Unterstützung

Kurz vor dem Pausenpfiff vergab Dresdens Patrick Möschl noch aus fünf Metern die große Chance (45.), dann machte es Horvath besser und schlenzte den Ball von der Strafraumgrenze ins lange Eck. Doch Hofmann verhinderte noch den Pausenrückstand und bestätigte mit dem Kopfballtreffer nach einer Ecke die Standardstärke des KSC.
Dresden musste im Wildparkstadion auf die Unterstützung seiner aktiven Fanszene verzichten, die das Auswärtsspiel boykottierte. Hintergrund waren Vorfälle beim letzten Dynamo-Gastspiel in Karlsruhe im Mai 2017.

In der zweiten Halbzeit halfen die Gäste bei der Führung der Badener dann fleißig mit: Schon Dresdens Torhüter Kevin Broll leitete den Treffer ein, die Hereingabe von Hofmann lenkte Burnic ins eigene Netz. Der 26-jährige Hofmann, der vom Drittligisten Eintracht Braunschweig gekommen war, war für die Badener der entscheidende Protagonist des Spiels - mit einem feinen Schuss sorgte diesmal der Sturmpartner von Marvin Pourié für die Entscheidung. Stieler legte noch nach.

Foto: Helge Prang/GES

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz