Ehrung für 40 Jahre Selbstlosigkeit
Ehrung für 40 Jahre Selbstlosigkeit
Rastatt (red) - Seit 40 Jahren setzt sich die Rastatterin Heidrun Schmidt-Schmiedebach unermüdlich für an Diabetes erkrankte Menschen ein. Nun wurde sie dafür mit dem Bundesverdienstkreuz gewürdigt. Im Namen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verlieh ihr die Karlsruher Regierungspräsidentin Sylvia Felder in der Badner Halle die Auszeichnung für besonders engagierte Bürger. Das teilte die Stadt Rastatt am Montag mit.

"Ich bin sehr gerührt, glücklich und ich fühle mich wohl", fasste die frisch Geehrte zusammen. Schmidt-Schmiedebach sei ein Vorbild für den persönlichen Einsatz und habe sich das Helfen und Retten insulinpflichtiger Menschen zur Lebensaufgabe gemacht, würdigte Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch die Preisträgerin.

Den persönlichen Lebensweg der Geehrten zeichnete Regierungspräsidentin Sylvia Felder nach. Wie so oft, habe auch Heidrun Schmidt-Schmiedebachs eigene Lebensgeschichte sie ins Ehrenamt geführt. 1979 erkrankte die Rastatterin während ihrer ersten Schwangerschaft an Diabetes mellitus Typ-1. Von Anfang an war sie auf Insulin angewiesen. Dem Schicksal hatte sie sich aber nicht ergeben wollen. Stattdessen setzte sie sich intensiv mit ihrer Erkrankung auseinander und lernte erfolgreich mit ihr umzugehen. Ihr Wissen wollte Schmidt-Schmiedebach an andere weitergeben und gründete 1989 im Café Pagodenburg die Selbsthilfegruppe "Diabetiker-Treff Rastatt", die sie bis heute leitet. Sie organisierte Diabetikertage, Blutzuckermessaktionen auf dem Rastatter Wochenmarkt und war Mitglied im Sprecherrat des Selbsthilfe-Netzwerks im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden.

Ihr Engagement kennt dabei keine Ländergrenzen. Seit 19 Jahren ist die zweifache Mutter Leiterin des Hilfsprojekts "Insulin zum Leben", bei dem nicht mehr benötigtes Insulin aus Deutschland in Rastatt eingesammelt und an Erkrankte in Entwicklungsländer geschickt wird. Mit den Medikamentenspenden können rund 600 Menschen ein Jahr lang versorgt werden. Rastatt sei die Drehscheibe und Schmidt-Schmiedebach der Motor, stellte Felder fest. "Wir wissen nicht, wie viele Menschen Heidi ihr Leben verdanken. Aber jedes einzelne ist es wert, dafür heute Danke zu sagen. Danke für 40 Jahre Selbstlosigkeit", betonte die Regierungspräsidentin.

Foto: Stadt Rastatt

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz