Auto zieht jungen Mann mit
Auto zieht jungen Mann mit
Karlsruhe (red) - Im Zuge einer körperlichen Auseinandersetzung hat sich ein 23-Jähriger in das Innere eines Autos gebeugt. Als dessen Fahrer losfuhr, wurde der junge Mann am Samstagmittag von dem Wagen mitgezogen. Er stürzte schließlich auf die Straße. Die Hintergründe des Vorfalls sind bislang noch völlig offen.

Wie die Polizei am Montag berichtete, gerieten der 23-Jährige aus Armenien sowie der noch unbekannte Tatverdächtige am Samstag, gegen 13.45 Uhr am Südwestausgang des Karlsruher Hauptbahnhofs in Streit. Dieser mündete danach in eine körperliche Auseinandersetzung.

Im Laufe der gegenseitigen Körperverletzungen stieg der unbekannte Mann in einen grauen BMW, um die Örtlichkeit zu verlassen. Der 23-Jährige versuchte, die Flucht des Unbekannten zu unterbinden und lehnte sich durch das geöffnete Beifahrerfenster in das Fahrzeuginnere. Der Unbekannte setzte dennoch seinen Wagen in Bewegung und fuhr langsam in Richtung Ettlinger Straße davon. Der 23-Jährige hielt sich weiterhin am PKW fest und wurde etwa 20 bis 30 Meter mitgezogen.

In Klinik behandelt

Durch eine Lenkbewegung wurde der junge Mann schließlich vom BMW abgeschüttelt und stürzte auf die Straße. Dabei zog er sich Verletzungen zu und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

23-Jähriger wenig kooperativ

Zeugen beobachteten den Vorfall und verständigten die Polizei. Bei den Ermittlungen der Beamten zeigte sich der 23-Jährige wenig kooperativ, teilte die Polizei weiter mit. Ob die beiden Männer sich gekannt haben, konnte bislang nicht geklärt werden.

Symbolfoto: Jochen Denker/Archiv

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz