Frau rastet bei Blutentnahme aus
Frau rastet bei Blutentnahme aus
Durmersheim (red) - Eine 52-Jährige ist am Donnerstagabend in Durmersheim gestürzt - wohl ohne Fremdeinwirkung, dafür aber unter Alkoholeinfluss. Bei der anschließenden Entnahme einer Blutprobe rastete sie in einem Krankenhaus aus. Das hat Folgen.

Die Frau war um kurz nach 20.30 Uhr auf der Durmersheimer Hauptstraße unterwegs, als sie beim Überfahren einer Bordsteinkante in der Hauptstraße mit ihrem Pedelec stürzte und sich hierbei verletzte. Möglicherweise hat zuvor konsumierter Alkohol zu dem Malheur beigetragen. Ein Verschulden Dritter ist für die ermittelnden Beamten derzeit jedenfalls nicht erkennbar, heißt es im Polizeibericht. Zur medizinischen Behandlung wurde die Radlerin mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Tritte und Beleidigungen

Weil sie dort einen Atemalkoholtest beharrlich verweigerte, musste die 52-Jährige eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Mit dieser Maßnahme zeigte sie sich überhaupt nicht einverstanden und setzte sich vehement zur Wehr. Hierbei trat sie einen der Polizisten gegen die Wade, ein weiterer Trittversuch ging ins Leere. Als sie zur Erhebung der Blutentnahme fixiert werden musste, schlug die Frau gegen den Arm eines Beamten und versetzte ihm hierdurch einen leichten Kratzer. Ihren Widerstand rundete die Frau mit dem Ausstoßen zahlreicher Beleidigungen ab.

Juristisches Nachspiel

Die Polizei nahm das gelassen und listet die juristischen Folgen auf: Anzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung dürften bei der Frau auch lange nach dem Abend noch für Katerstimmung sorgen.

Symbolfoto: Jochen Denker/Archiv

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz