Sieben Millionen Euro für Wohnraum
Sieben Millionen Euro für Wohnraum
Rastatt (red) - Viele träumen von einem eigenen Häuschen im Grünen. Doch die Suche nach bezahlbarem Wohnraum gestaltet sich vielerorts immer schwieriger. Aus diesem Grund unterstützt das Land Baden-Württemberg zusammen mit der L-Bank Familien bei der Finanzierung ihrer Eigenheime.

Die Unterstützung besteht in Form eines Darlehens mit einem Zinssatz von 0,25 Prozent und einer Sollzinsbindung von 15 Jahren.

Durch das Förderprogramm konnten im Förderjahr 2018 von 44 Antragstellern insgesamt 35 Familien aus dem Landkreis Rastatt ihren Weg in die eigenen vier Wände verwirklichen. Die weitergereichten Anträge wurden vollständig von der L-Bank bewilligt. Wie die Wohnraumförderstelle im Landratsamt Rastatt mitteilt, lag das Gesamtvolumen der Förderung im Landkreis bei rund sieben Millionen Euro.

Seit Anfang April 2018 gilt das Förderprogramm "Wohnungsbau BW 2018/2019". Aufgrund des Rückgangs des Marktzinses wurde der Förderzinssatz zum 1. August 2019 von 0,50 auf 0,25 Prozent herabgesenkt. Schwerpunkt der Eigentumsfinanzierung liegt insbesondere im Bau, Kauf und der Modernisierung neuer oder gebrauchter Immobilien sowie in Änderungs- und Erweiterungsmaßnahmen zur Schaffung neuen Wohnraums. Zusätzliche Fördermöglichkeiten bestehen für die energetische Sanierung und den altersgerechten Umbau von Bestandsimmobilien sowie für die Herstellung der Barrierefreiheit und den innovativen Wohnungsbau. Für energieeffiziente Neubauten ab Erreichen des KfW-Effizienzhaus-Standards 55 können Tilgungszuschüsse erhalten werden.

Wohnraumförderstelle informiert

Gefördert werden insbesondere Familien mit mindestens einem Kind, deren Einkommen bestimmte Grenzen nicht überschreiten und die eine bestimmte Quote an Eigenkapital in die Finanzierung einbringen können. Die Höhe des Förderkredits richtet sich nach der Anzahl der minderjährigen Kinder im Haushalt. Eine Familie mit zwei Kindern kann für einen Neubau einen Darlehensbetrag in Höhe von 240 000 Euro, bei einer gebrauchten Immobilie in Höhe von 192 000 Euro erhalten.

Die Darlehenshöchstbeträge sind als Festbeträge gestaltet, heißt es in der Mitteilung des Landratsamts. Sofern der Fremdkapitalbedarf unter dem für den Einzelfall vorgesehenen Darlehenshöchstbetrag liegt, wird der nicht ausgeschöpfte Subventionswert als Tilgungszuschuss gewährt.

Kinderlose Paare und Alleinstehende, die eine Familiengründung planen, können das sogenannte "Optionsdarlehen neu" beantragen. Die Konditionen des Darlehens verbessern sich, sobald Kinder hinzukommen. Um eine Förderschädlichkeit zu verhindern, darf die Maßnahme erst begonnen werden, wenn der vollständige und prüffähige Antrag bei der Wohnraumförderstelle eingegangen ist. Deshalb empfiehlt das Landratsamt unter (0 72 22) 3 81 41 54 oder per E-Mail an amt41@landkreis-rastatt.de vor Antragstellung einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch zu vereinbaren. Infos zu den verschiedenen Förderangeboten gibt es im Landratsamt, den Gemeindeverwaltungen und unter www.l-bank.de.

Symbolfoto: Armin Weigel/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz