TV-Doku über die Schwarzwaldberge
TV-Doku über die Schwarzwaldberge
Bühl (red) - Der Himalaja hat seine Achttausender, der Schwarzwald seine Tausender. Letzteren widmet das SWR-Fernsehen eine Film-Dokumentation, die an diesem Sonntag, 1. September, um 20.15 Uhr ausgestrahlt wird: "Unsere Tausender im Südwesten".

Das Schwarzwälder Mittelgebirge sei "alles außer mittelmäßig", heißt es in der Ankündigung des Senders. Jeder der insgesamt 102 Tausender habe seinen eigenen Reiz, seine Mythen, Sagen und Bedeutung - als strategisches Gelände, herausragendes Natur- und Erholungsgebiet oder außergewöhnlicher Lebensraum. In der 90-minütigen Dokumentation stellt Harold Woetzel rund 20 der interessantesten Gipfelgeschichten vor. Zu jedem der porträtierten Tausender wird eine Berg-Story erzählt, die den Gipfel von den anderen abhebt. Sie haben - wie der Feldberg mit seiner "Enzianplage" - eine ungewöhnliche Flora. Sie spielten - wie die Hornisgrinde mit ihren Westwallbunkern oder der Kniebis mit seinem "Führerhauptquartier Tannenberg" - eine wichtige Rolle in der Militärgeschichte. Sie waren in vorgeschichtlicher Zeit Teil eines gigantischen Steinzeitkalenders oder Schauplatz brutaler Verbrechen und tragischer Unglücke oder Ort von Mythen und Hexenglauben. Nicht zu vergessen das jährliche Gedenken am Grab des Orientforscher Julius Euting oberhalb des Wilden Sees inmitten des Nationalparks. Das historische Foto zeigt Skifahrer auf der Hornisgrinde bei der Abfahrt zum Mummelsee.

Foto: SWR-Pressestelle/Fotoredaktion

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz